Bezirk Liezen

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der politische Bezirk Liezen ist der flächenmäßig größte Bezirk Österreichs. Seine Fläche beträgt mehr als die Fläche des Bundeslandes Vorarlberg.

Gliederung bis 31. Dezember 2014

Der Bezirk Liezen gliederte sich in drei Bereiche:

Das Verwaltungsgliederungsinstrument einer politischen Expositur gibt es nur in diesem Bezirk. Bis Ende 2014 befanden sich im Bezirk Liezen 51 Gemeinden (fünf Städte, elf Marktgemeinden und 35 Gemeinden). Durch Gemeindezusammenlegung mit 1. Jänner 2015 kam es in 14 Gemeinden zu Zusammenschlüssen mit Nachbargemeinden

Bereich Liezen

Der Bereich Liezen umfasst 29 Gemeinden (drei Städte, sieben Marktgemeinden und 19 Gemeinden).

Politische Expositur Bad Aussee

Die politische Expositur Bad Aussee umfasst fünf Gemeinden (eine Stadt, eine Marktgemeinde und drei Gemeinden).

Politische Expositur Gröbming

Die politische Expositur Gröbming umfasst 17 Gemeinden (eine Stadt, drei Marktgemeinden und dreizehn Gemeinden).

Gliederung ab 1. Jänner 2015

Der Bezirk Liezen gliederte sich in zwei Bereiche:

Mit 2015 befinden sich im Bezirk Liezen 29 Gemeinden (fünf Städte, zehn Marktgemeinden und 14 Gemeinden). Durch Gemeindezusammenlegung mit 1. Jänner 2015 kam es in 14 Gemeinden zu Zusammenschlüssen mit Nachbargemeinden

Bereich Liezen

Der Bereich Liezen umfasst 23 Gemeinden (vier Städte, sieben Marktgemeinden und zehn Gemeinden).

Politische Expositur Gröbming

Die politische Expositur Gröbming umfasst neun Gemeinden (eine Stadt, drei Marktgemeinden und fünf Gemeinden).

Bevölkerungsentwicklung

21. Jahrhundert

Im Bezirk verloren in der erste Dekade des 21. Jahrhunderts die Städte ihre Einwohner. Mangelhafte Infrastruktur und fehlende Perspektiven förderten die Abwanderung. Die einstige Volkszählung nennt sich jetzt Registerzählung. Die Landesstatistiker hatten Anfang 2014 die aktuellen Ergebnisse in einem umfangreichen Bericht vorgelegt. Während der Großraum Graz einen überaus starken Bevölkerungszuwachs verzeichnete, verloren im Bezirk Liezen vor allem die fünf Städte relativ viele Einwohner.

So leben in Liezen nur noch 6 803, in Rottenmann 5 065, in Bad Aussee 4 857, in Schladming 4 335 und in Trieben 3 378 Personen. Im Gesamtbezirk Liezen sind 79 040 Leute sesshaft – zum Vergleich: 2003 waren es noch fast 83 000 Menschen. Das entspricht einem deutlichen Minus von nahezu fünf Prozent gegenüber der Volkszählung vor zehn Jahren. Besonders dramatisch ist die Tatsache, dass der Anteil von Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 19 Jahren bezirksweit nur noch 20 Prozent beträgt, jener der 20- bis 64-jährigen Frauen und Männer 59 Prozent. 18 Prozent der Bezirksbewohner sind zwischen 65 und 84 Jahre und drei Prozent über 85 Jahre alt[1].

Einkommensstatistik

2012

2012 hatte jeder unselbständig Erwerbstätige in der Steiermark im Schnitt 28.266 Euro verdient. Für den Bezirk Liezen werden 26.034 Euro Jahresverdienst pro Arbeitnehmer ausgewiesen. Damit hat sich im Vergleich zu den Bezirken Graz-Umgebung (32.009 Euro), Bruck-Mürzzuschlag (29.560 Euro) und Leoben (29.444 Euro) der Abwärtstrend bei den Einkommen, vergleicht man diese wiederum mit den gestiegenen Lebenshaltungskosten, fortgesetzt. Nur die Lohnempfänger in den Bezirken Südost-Steiermark und Murau sind mit 25.898 beziehungsweise 25.861 Euro noch etwas schlechter dran[1].

Geschichte

Um 860 n. Chr. wurde die Steiermark in Gaugrafschaften eingeteilt. So war beispielsweise das Liesingtal Teil Gaugrafschaft "Liuben" (Leoben). Der Schoberpass bildete die Grenze zur Gaugrafschaft" Ennstal", zu der das Palten- und Ennstal gehörte. Diese alte Grenze am Schoberpass ist noch heute die gültige die Grenze zwischen den Bezirkshauptmannschaften Leoben und Liezen[2].

Quellen

  1. 1,0 1,1 Der Ennstaler, 7. Februar 2014
  2. Quelle www.kalwang.at
  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Bezirk Liezen"