Ardning

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsansicht
Ardning mit Hollingalm1310795.JPG
Basisdaten
Politischer Bezirk: Liezen (LI)
Fläche: 34,03 km² km²
Geografische Koordinaten: 47° 35′ 29″ N
14° 21′ 50″ O
Höhe: 696 m ü. A.
Einwohner: 1 239 (1. Jänner 2018)
Postleitzahl: 8904
Vorwahl: 0 36 12
Gemeindekennziffer: 6 12 06
Gliederung: 1 Katastralgemeinde
Gemeindeamt: 8904 Ardning 250
Offizielle Website: www.ardning.at
Politik
Bürgermeister: Reinhard Metschitzer (SPÖ)
Gemeinderat: 15 Mitglieder: 8 SPÖ,
6 ÖVP,
1 FPÖ
Karte

Ardning ist eine Gemeinde im Osten des Bezirk Liezens.

Geografie

Geografische Lage

Ardning befindet sich unmittelbar östlich der Pyhrnautobahn nördlich der Enns. Auf dem Gemeindegebiet liegt das Pürgschachen Moos, das sich über einen Kilometer im Ennstal erstreckt. Der Ardningbach, der Brunnbach und der Metschitzbach münden im Gemeindegebiet in die Enns.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst die drei Ortschaften Ardning (749), Frauenberg (279) und Pürgschachen (157) (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011). Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Ardning.

Nachbargemeinden

Vor der Gemeindestrukturreform 2015

Im Westen befindet sich die Stadt Liezen, im Norden Spital am Pyhrn in Oberösterreich, im Osten Hall und Südosten Admont und im Südwesten Selzthal.

Nach der Gemeindestrukturreform 2015

Im Westen befindet sich die Stadt Liezen, im Norden Spital am Pyhrn in Oberösterreich, im Osten und Südosten Admont sowie im Südwesten Selzthal.

Geschichte

Eine erste Erwähnung der Gemeinde findet sich im Jahr 1077 als Arnich. Woher der Name stammt, ist umstritten. Eine Möglichkeit Univ.-Prof. Fritz Lochner von Hüttenbach im slawischen Wort "jar" für "Graben" oder "Schlucht". Dies wäre auch aufgrund der geographischen Lage denkbar.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Datei:Ardning Pfarrkirche.JPG
Pfarrkirche Johannes der Täufer

Im Gemeindegebiet von Ardning befinden sich folgende interessante Gebäude:

Vereine

Freiwillige Feuerwehr Ardning, Freiwillige Feuerwehr Frauenberg ...

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

Eine Liste über alle Unternehmen findest du auf der Homepage der Gemeinde oder du durchsuchst die Kategorie:Ardning, die Kategorie:Wirtschaft oder Kategorie:Tourismus.

Politik

Ardning ist Mitglied des Gemeindeverbands Gesäuse-Eisenwurzen.

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Gemeinde Ardning

Wappen

Mit Wirksamkeit vom 1. März 1980 wurde der Gemeinde Ardning durch die Steiermärkische Landesregierung das Recht zur Führung eines Gemeindewappens verliehen. Im geteilten und oben wieder geteilten Schild eine silberne Lilie im grünen, ein schwarzer Querfaden im silbernen und ein silberner Sonnentau mit einer Blüte und sechs Blättern im roten Feld[1].

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Hauptartikel Ehrenbürger der Gemeinde Ardning

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel Töchter und Söhne der Gemeinde Ardning

Bilder

  • Ardning – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Ardning – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

  • Eintrag zu Ardning in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online (auf AEIOU)

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Ardning"

Einzelnachweise

  1. Quelle www.verwaltung.steiermark.at
Städte und Gemeinden im Bezirk Liezen seit 1. Jänner 2015
Lage des Bezirkes Liezen innerhalb der Steiermark Admont | Aich | Aigen im Ennstal | Altaussee | Altenmarkt bei St. Gallen | Ardning | Bad Aussee | Bad Mitterndorf | Donnersbach | Gaishorn am See | Gröbming | Grundlsee | Haus im Ennstal | Irdning | Landl | Lassing | Liezen | Michaelerberg-Pruggern | Mitterberg-Sankt Martin | Öblarn | Ramsau am Dachstein] | Rottenmann | St. Gallen | Schladming | Selzthal | Sölk] | Stainach-Pürgg | Trieben | Wildalpen | Wörschach