Salzkammergutbahn

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
die Salzkammergutbahn vom Burgstall
Schrankenwärterposten zwischen Bad Aussee und Obertraun, im Hintergrund der Sarstein

Die Salzkammergutbahn ist die Eisenbahnstrecke von Stainach-Irdning durch das Ausseerland zum Eisenbahnknoten Attnang-Puchheim (.).

Geschichte

Mit 27. Mai 1870 erwirkte die k.k. priv. Kronprinz Rudolf-Eisenbahngesellschaft eine Konzession zur Errichtung der Salzkammergutbahn. Diese Bahn wurde als eingleisige Normalspurbahn auf der heute bestehenden Trasse von 1875 bis 1877 errichtet. Der erste fahrplanmäßige Personenzug verkehrte am 23. Oktober 1877. An der Trassierung war Friedrich Ritter von Lössl maßgeblich beteiligt.

Der Bahnhof Stainach-Irdning war bereits mit der Eröffnung des eingleisigen Streckenabschnittes Bischofshofen–Selzthal der Salzburg-Tiroler Bahn im Jahre 1875 in Betrieb gegangen. Doch für die neue Funktion als nunmehr Abzweigebahnhof musste er erweitert werden.

Verkehrstechnische Bedeutung

Die Bedeutung der Salzkammergutbahn lag zu Beginn nicht nur in der Süd-Nord-Verbindung zwischen dem Ennstal und der Westbahn (Wien - Salzburg), sondern auch in der Anbindung der Salinenbetriebe von Bad Aussee, Bad Ischl und Ebensee an das damals bestehende österreichische Eisenbahnnetz. Für den in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einsetzende Fremdenverkehr war die bahnmäßige Erschließung des Salzkammerguts von großer Bedeutung.

Auch konnte mit der Salzkammergutbahn der gewaltigen Bedarf der Salinen an Brennstoff zur Feuerung der Sudpfannen neu durch Kohle gedeckt werden. Denn die immer knapper werdenden Waldbestände im Salzkammergut reichten nicht mehr aus. Um diese Kohle auf die Salzkammergutbahn zu bringen, wurde zeitgleich die Hausruckbahn von Attnang-Puchheim nach Schärding erbaut. Diese hatte eine in Holzleithen abzweigenden Stichbahn nach Thomasroith, einem damals ergiebigen Braunkohlenrevier. Diese Stichbahn – so wie die gesamte Kohleförderung im Hausruckgebiet – stillgelegt.

Technische Details

Die Strecke beginnt in Stainach-Irdning mit Kilometer Null und endet in Schärding mit Kilometer 174,438. Die Kilometrierung geht also in Attnang-Puchheim weiter, obwohl sie ab dort eigentlich einen anderen Namen trägt.

Ihren Scheitelpunkt erreicht die Bahn im Bereich des Bahnhofs Tauplitz mit einer Seehöhe von 835 m ü. A.; der Ausgangspunkt der Strecke, der Bahnhof Stainach-Irdning, befindet sich auf 645 m ü. A., der Bahnhof Attnang-Puchheim auf 416 m ü. A.. Ab hier steigt die Linie als Hausruckbahn wieder stetig an und erreicht im Hausrucktunnel mit 611 m Seehöhe den höchsten Punkt des Abschnittes Attnang-Puchheim–Schärding. Schärding, der Endpunkt der Strecke, liegt mit 318 m Seehöhe am tiefsten der gesamten Linie.

Ereignisse

Der Verlauf im Bezirk Liezen

Das Streckennetz der Staatsbahnen 1914 im Bezirk Liezen.
Km     m ü. A. Art Bezeichnung
00,374     645 Bahnhof Bahnhof Stainach-Irdning
02,870 Galerie Unterburg-Galerie 16 m
02,896 Tunnel Unterburg-Tunnel 185 m
03,726     714 Bahnhof Pürgg
03,795 Galerie Burgstaller-Galerie 20 m
03,815 Tunnel Burgstaller-Tunnel 335 m
06,817 Haltestelle Lessern, aufgelassen am 14. Dezember 2013
Brücke Wallersbachbrücke über den Mühlbach
09,651    835 Bahnhof Tauplitz
10,795     823 Saisonhaltstelle Skiflugschanze Kulm
14,585     820 Bahnhof Bad Mitterndorf
16,108     806 Bahnhof Bad Mitterndorf-Heilbrunn
23,166     768 Bahnhof Kainisch
27,691 Anschlussbahn Saint-Gobain Rigips - Kainischtraun
29,775     641 Bahnhof Bad Aussee

Siehe auch

Bilder

  • Salzkammergutbahn – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Bildlink

Literatur

Weblinks

Quellen