Großsölk

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel einer Gemeinde, die bis 31. Dezember 2014 selbständig war
Dieser Artikel Dieser Gemeindeartikel zeigt dir Daten und Fakten der ehemals selbständigen Gemeinde Großsölk bis zur Gemeindestrukturreform 2015.
Spätere Ereignisse, die diese Gemeinde betreffen findest du im Gemeindeartikel über Sölk


Ortsansicht
Großsölk.JPG
Basisdaten
Politischer Bezirk: Liezen (LI)
Fläche: 20,83 km²
Geografische Koordinaten: 47° 24' N, 13° 58' O
Höhe: 694 bis 2 226 m ü. A.
Einwohner: 489 (1. Jänner 2014)
Postleitzahl: 8961
Vorwahl: 0 36 85
Gemeindekennziffer: 6 12 14
Gliederung: eine Katastralgemeinde
Geografische Karte der Gemeinde:
ehemaliges Gemeindeamt: 8961 Großsölk 100
Offizielle Website: www.grosssoelk.at
Politik
letzter Bürgermeister: Albert Holzinger (ÖVP)
letzter Gemeinderat: 9 Mitglieder: 7 ÖVP,
2 SPÖ,
0 FPÖ,
0 Grüne
Bevölkerungs-
entwicklung
Jahr Bevölkerung
1869
1880
1890
1900
1910
1923
1934
1939
1951
1961
1971
1981
1991
2001
2011
2014 489

Großsölk war bis 31. Dezember 2014 eine selbständige Gemeinde westlich des Zentrums des Bezirks Liezen.

Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 1. Jänner 2015 mit den Gemeinden St. Nikolai im Sölktal und Kleinsölk zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde trägt den Namen Sölk.

Geografie

Geografische Lage

Großsölk befindet sich im Westen der Steiermark und liegt südlich vom steirischen Ennstal. Gemeinsam mit Kleinsölk und St. Nikolai im Sölktal bildet Großsölk den Naturpark Sölktäler.

Ortsteile

Die Gemeinde unterteilt sich in die Ortsteile Feista, Gatschberg, Schatten, Schlein und Stein an der Enns.

Nachbargemeinden

Bis zur Gemeindestrukturreform 2015

Die vier Nachbargemeinden sind Kleinsölk, St. Nikolai im Sölktal, Öblarn und Mitterberg.

Seit der Gemeindestrukturreform 2015

Die Nachbargemeinden sind im Norden Mitterberg-St. Martin, im Nordosten Öblarn, sowie die beiden neuen Ortsteile St. Nikolai im Sölktal im Südosten und Kleinsölk im Südwesten und Westen.

Geschichte

Großsölk um 1830

"Sölk" kommt aus dem Slawischen und wurde in den Güterverzeichnungen des Benediktinerstift Admonts um 1075/1080 zum ersten Mal schriftlich festgehalten. Im Vorslawischen "Selika, Selicha" bedeutet der Name soviel wie "fließendes Gewässer".

  • 1848: Die Grundherrschaft mit Sitz in Großsölk wird aufgehoben.
  • 1850: Die Gemeinde wird zu einer selbstständige Körperschaft.
  • 1917: Zur Welt kamen in diesem Jahr fünf Personen: eine männliche, drei eheliche, zwei uneheliche[1]
  • 1938: Die Gemeinde wird aufgrund des Anschlusses zu Deutschland zum Reichsgau Steiermark hinzugefügt.
  • 19451955: Großsölk ist Teil der englischen Besatzungszone in Österreich.

Wappen

Die Steiermärkische Landesregierung hat mit Beschluss vom 7. Oktober 1996 der Gemeinde das Recht zur Führung eines Gemeindewappens verliehen[2]. Das Wappen von Großsölk wird durch eine weiße Kette mit schwarzem Hintergrund in drei Teile getrennt, welche eine Y-Form aufweist. Oben mittig erkennt man eine weiße Sense auf rotem Hintergrund. In den unteren beiden Teilen befindet sich der Kopf einer Kuh (links) und der eines Pferdes (rechts), die sich gegenseitig ansehen. Beide Köpfe sind weiß und auf grünem Hintergrund dargestellt.

Religion

Es gibt die Katholische Filialkirche Stein an der Enns und die Katholische Pfarrkirche hl. Leonhard in Großsölk.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Vereine

ÖKB-OV-Großsölk: Geschäftsführer/Obmann Johann Lorenzoni, Pensionistenverband Österreich Ortsgruppe Stein an der Enns: Obmann Franz Menneweger, Seniorenbund Stein an der Enns: Obmann Hermann Lengdorfer, Verein Naturpark-Sölktäler: Obmann Albert Holzinger;

Sportvereine

Kneipp-Turnverein Stein an der Enns: Obfrau Barbara Niederberger; Union-Modellflugclub Stein an der Enns: Obmann Herr Zeiler; Union-Sportverein Stein an der Enns: Geschäftsführer Friedrich Binder; Union-Tennisclub Stein an der Enns: Obmann Gerhard Wieser,

Volkskulturvereine

Krippenverein Stein an der Enns: Obmann Gerald Gerhardter, Musikkapelle Stein an der Enns: Obmann Manfred Zefferer,

Wirtschaft und Infrastruktur

Fremdenverkehr

Tourismusverband Naturpark-Sölktäler: Obfrau Erika Grundner, Stellvertreter Margret Schneeberger;

Ansässige Unternehmen

Eine Liste über alle Unternehmen findest du auf der Homepage der Gemeinde oder du durchsuchst die Kategorie:Großsölk, die Kategorie:Wirtschaft oder Kategorie:Tourismus.

Öffentliche Einrichtungen

Rettungsorganisationen

Bildung

Ein Kindergarten, sowie eine Volks- und eine Hauptschule befinden sich in der Ortschaft Stein an der Enns innerhalb der Gemeinde Großsölk. Im Naturpark Sölktäler besteht außerdem die Möglichkeit für naturkundliche Projekttage für Schulen. Auch mehrtägige Aufenthalte bzw. Schullandwochen sind - inklusive Sport- und Freizeitmöglichkeiten - durchführbar.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus neun Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • sieben ÖVP – stellt den Bürgermeister, Vizebürgermeister und Kassier
  • zwei SPÖ

Bürgermeister

Hauptartikel Bürgermeister der Gemeinde Großsölk

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel Ehrenbürger der Gemeinde Großsölk

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel Töchter und Söhne der Gemeinde Großsölk

Bilder

  • Großsölk – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Großsölk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

    • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006
  1. Quelle www.verwaltung.steiermark.at


Städte und Gemeinden in der Expositur Gröbming seit 1. Jänner 2015
Lage der Expositur Gröbming innerhalb der Steiermark Aich |  Gröbming | Haus im Ennstal | Michaelerberg-Pruggern | Mitterberg-Sankt Martin | Öblarn | Ramsau am Dachstein] | Schladming | Sölk
Städte und Gemeinden im Bezirk Liezen seit 1. Jänner 2015
Lage des Bezirkes Liezen innerhalb der Steiermark Admont | Aich | Aigen im Ennstal | Altaussee | Altenmarkt bei St. Gallen | Ardning | Bad Aussee | Bad Mitterndorf | Gaishorn am See | Gröbming | Grundlsee | Haus im Ennstal | Irdning-Donnersbachtal | Landl | Lassing | Liezen | Michaelerberg-Pruggern | Mitterberg-Sankt Martin | Öblarn | Ramsau am Dachstein] | Rottenmann | St. Gallen | Schladming | Selzthal | Sölk] | Stainach-Pürgg | Trieben | Wildalpen | Wörschach