Haus im Ennstal

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsansicht
Filialkirche Oberhaus0574.jpg
Basisdaten
Politischer Bezirk: Liezen (LI)
Fläche: 81,77 km²
Geografische Koordinaten: 47° 24' N, 13° 46' O
Höhe: 774 m ü. A.
Einwohner: 2 461 (1. Jänner 2016)
Postleitzahl: 8967
Vorwahl: 0 36 86
Gemeindekennziffer: 6 12 17
Gliederung: 4 Katastralgemeinden
Gemeindeamt: Schlossplatz 47
8967 Haus im Ennstal
geografische Karte der Marktgemeinde:
Offizielle Website: Gemeinde Haus
Politik
Bürgermeister: Gerhard Schütter (ÖVP)
Gemeinderat: 15 Mitglieder:
9 ÖVP,
4 Liste Haus,
2 SPÖ
Bevölkerungs-
entwicklung
Jahr Bevölkerung
1869
1880
1890
1900
1910
1923
1934
1939
1951
1961
1971
1981
1991
2001
2014 2 402
2015 2 398
Historisches Haus im Ennstal um 1830

Haus im Ennstal ist eine Marktgemeinde im Westen des Bezirks Liezen.

Geografie

Geografische Lage

Haus im Ennstal befindet sich im Nordwesten der Steiermark am südöstlichen Fuß des Dachsteinmassivs. Durch das Gemeindegebiet fließt die Enns von Westen nach Osten. Der bekannteste Berg, der Hauser Kaibling, liegt im südlichen Gemeindegebiet in den Schladminger Tauern.

Ortsgliederung

Die Marktgemeinde Haus besteht aus vier Katastralgemeinden (Haus, Oberhaus, Weißenbach, Ennsling) mit den Ortschaften und Streusiedlungen Lehen, Oberhaus, Oberhausberg, Markt Haus, Hauserberg, Hauser Kaibling, Ennsling, Gumpenberg, Niederberg, Ruperting, Höhenfeld, Weißenbach, Sonnberg und Birnberg.

Nachbargemeinden

Bis zur Gemeindestrukturreform 2015[1]

Die Nachbargemeinden von Haus innerhalb der Steiermark sind Ramsau am Dachstein, Schladming, Rohrmoos, Gössenberg, Aich-Assach und Gröbming.

Seit der Gemeindestrukturreform 2015

Die Nachbargemeinden von Haus innerhalb der Steiermark sind Ramsau am Dachstein, Schladming, Aich und Gröbming.

Geschichte

Es soll ein bayerischer Adeliger gewesen sein, der seine Besitzungen mit einem befestigten Gebäude (im damaligen Sprachgebrauch "hus") dem Salzburger Erzbischof Egilolf überließ. Der Machteinfluss der Salzburger Erzbischöfe in Haus im Ennstal blieb bis zur Aufhebung des geistlichen Fürstentums Salzburg 1803 erhalten.

Die heutige Marktgemeinde Haus ist somit nach der urkundlichen Erstnennung die älteste Siedlung des oberen Ennstales.

928, 10. Mai: "das Gut zu Haus" wird erstmals in einer Urkunde erwähnt[2]
1074: Anlässlich der Gründung des Benediktinerstifts Admont wird Haus zum ersten Mal als "Pfarre" bezeichnet.
1171: Erste urkundliche Erwähnung der Filialkirche von Oberhaus, die heute als Margarethenkirche bekannt ist.
1459: Der Name "Hofmark" (später "Markt") wird erstmals erwähnt. Diese Bezeichnung wurde jedoch erst im 18. Jahrhundert üblich.
1566: Errichtung der ersten Schule. Durch die Pfarre kam ein sogenannter Schulmeister in das Mesnerhaus in der Kirchengasse.
1750: Durch einen verheerenden Brand wurden fast alle Häuser (35 Objekte) zerstört, darunter das Pflegschaftsgebäude, die Schule und die Kirche samt Pfarrhof.
1750 - 1753: Die Katholische Pfarrkirche zum hl. Johannes des Täufers wurde wieder aufgebaut.
1754: Wiederaufbau des Schul- und Mesnerhauses.
1871: Die ersten Schulschwestern aus Eggenberg beginnen in Haus mit dem Unterricht. Bereits im Jahr 1907 wurde das Klostergebäude fertiggestellt und die neue Volksschule errichtet. 1928 begannen die Schwestern auch mit einem Kindergarten.
1924: Gründung der Ländlichen Hauswirtschaftsschule St. Martin der Grazer Schulschwestern im Kloster Haus im Ennstal.
1928: Errichtung eines Schwimmbades.
1948: Errichtung eines Altenheimes.
1950: Eröffnung der Gondelbahn auf den Hauser Kaibling.
1955: Bau des neuen Schwimmbades auf der Stenitzerwiese.
1960: Eröffnung der neuen Gondelbahn auf den Hauser Kaibling (4er Gondelbahn).
1962: Die steiermärkische Landesregierung verlieh der Gemeinde Haus ihr Wappen.
1963: Erstmals wurde die alpine Österreichische Skistaatsmeisterschaft in Haus abgehalten.
1965: Eine neue Volksschule wurde gebaut.
1973: Der neue Hauptschultrakt wurde eröffnet.
1980: Gründung der Hauser Kaibling Seilbahn- und Liftgesellschaft m.b.H. und Co.KG
1981: Die neue Umlaufseilbahn wird in Betrieb genommen.
1982: Gemeinsam mit Schladming wurde die alpine Skiweltmeisterschaft abgehalten.
1986: Die Gemeinde beschließt, ein neues Schwimmbad zu bauen.
1990: Eröffnung des Dachstein-Tauern-Golfplatzes, einer 18-Loch Golfanlage.
1990: Das neue Freibad wird eröffnet.
1995: Das Seniorenwohnhaus wird gebaut.
1999: Das Zielstadion wird errichtet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Haus im Ennstal wurde 2011 beim Steirischen Landesblumenschmuckwettbewerb in der Kategorie "Schönster Markt" zum Sieger im Bezirk Liezen erklärt. Am 26. September 2014 wurde die Marktgemeinde bei der Preisverleihung der "Entente Florale Europe" in Százhalombatta (Ungarn) zum „Schönsten Dorf Europas“ gekürt. Obwohl die tatsächlich erreichte Punktezahl geheim bleibt, sickerte durch: Für Haus im Ennstal gab es die beste Bewertung, die je ein Teilnehmerort erzielte[3]. Allerdings kam es Ende November zu einem anonymen Postwurf, der eine "Blumenrechnung" in der Höhe von € 180.000 aufdeckte.

Museen

Bauwerke

Sport

Die Gemeinde Haus bietet folgende Sport und Freizeitangebote: Minigolf- und Pit-Pat-Anlage, Sportplatz Haus (Fußball und Leichtathletik), Skatepark in Haus, Dachstein Tauern Golf & Country Club, Kletterwand des Alpenvereins im Turnsaal der Schule, Asphaltstockbahn des Eisschützenvereines Weißenbach, Mountainbike-Strecken, Tennisplätze in Haus und Weißenbach, Freibad, Loipen, Spazier-/Wanderwege/alpine Wege;

Das Skigebiet am Hauser Kaibling, das durch die Hauser Kaibling Bergbahnen der Hauser Kaibling Seilbahn- und Liftges.m.b.H. & Co KG erschlossen ist, ist im Winter sehr beliebt. Hier werden auch immer wieder Skirennen veranstaltet.

Vereine

In Haus bestehen folgende Vereine:

Wirtschaft und Infrastruktur

Fremdenverkehr

Der Tourismusverband Haus im Ennstal Aich-Gössenberg vertritt die drei Gemeinden Haus im Ennstal, Aich und Gössenberg gemeinschaftlich.

Verkehr

Ansässige Unternehmen

Eine Liste über alle Unternehmen findest du auf der Homepage der Gemeinde oder du durchsuchst die Kategorie:Haus im Ennstal, die Kategorie:Wirtschaft oder Kategorie:Tourismus.

Bildung

In der Gemeinde Haus befindet sich eine Volksschule, eine Hauptschule sowie eine Fachschule für Landwirtschaft und Ernährung. Außerdem existiert in der Volksschule eine Zweigstelle der Ernst-Ludwig-Uray-Musikschule.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2015 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeister

Hauptartikel Bürgermeister der Marktgemeinde Haus im Ennstal

Träger des Ehrenrings

Hauptartikel: Ehrenring der Marktgemeinde Haus im Ennstal

Wappen

Die steiermärkische Landesregierung verlieh mit Beschluss vom 29. Oktober 1962 Haus im Ennstal das Recht zur Führung eines Gemeindewappens[4].

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Hauptartikel: Ehrenbürger der Marktgemeinde Haus im Ennstal

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel:Töchter und Söhne der Marktgemeinde Haus im Ennstal

Bilder

  • Haus im Ennstal – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Haus im Ennstal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Fußnoten

  1. siehe Gemeindezusammenlegung
  2. Quelle arch-stmk.at
  3. Der Ennstaler, 3. Oktober 2014
  4. Quelle www.verwaltung.steiermark.at


Städte und Gemeinden in der Expositur Gröbming seit 1. Jänner 2015
Lage der Expositur Gröbming innerhalb der Steiermark Aich |  Gröbming | Haus im Ennstal | Michaelerberg-Pruggern | Mitterberg-Sankt Martin | Öblarn | Ramsau am Dachstein] | Schladming | Sölk

Bezirk Liezen - Bereich Liezen