Katholische Filialkirche zur hl. Margaretha

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Filialkirche
Kirchturm

Die Katholische Filialkirche zur hl. Margaretha ist eine katholische Kirche in Oberhaus, Gemeinde Haus im Ennstal.

Geschichte

Ursprünglich war die Katholische Filialkirche zur hl. Margaretha eine Kirche, die dem hl. Paternian geweiht war (erste urkundliche Erwähnung um 1171[1]). Sie wurde im frühen 16. Jahrhundert erneuert. Die Kirche wird für Gottesdienste und andere kirchliche Veranstaltungen genutzt. In den Jahren 1742 bis 1743 errichtete der Judenburger Bildhauer Balthasar Prandtstätter eine Kanzel, deren Korb ein Drache trägt.

Am 13. März 1921 vernichtete ein Großfeuer in Oberhaus den Hof von Anton Resch vulgo Gaismaier und beschädigte die Filialkirche2 schwer: der nur einseitig aus Stein, ansonsten aus Holz bestehende Kirchenturm wurde vom benachbarten Hofbrand in Brand gesteckt und stürzte durch das Kirchendach ins Kircheninnere.

Veranstaltungen

Ein Höhepunkt im Kirchenjahr ist das Margarethenfest, das alljährlich an einem Sonntag um den 20. Juli zu Ehren der Kirchenpatronin gefeiert wird.

Bilder

Quellen

Fußnoten

  1. Geschichte Schladmings und des steirisch-salzburgischen Ennstales, Seite 41