Urlaubsregion Schladming-Dachstein

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbung für das "Skiparadies Dachstein Tauernregion" aus dem Jahr 1995.
Der Österreichische Sport Business Preis “VICTOR” 2018 ging an Schladming-Dachstein. Hansjörg Stocker (Tourismusverband Schladming und Melanie Schaumberger (Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH) nahmen die Auszeichnung für die „Sport-Tourismusregion des Jahres“ entgegen.

Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein ist eine Urlaubsregion im Westen des Ennstals und teilt sich heute (Stand 2015) in acht Regionalverbände mit 21 Gemeinden auf.

Geografie

Die Urlaubsegion umfasst den nordwestliche Teil des Ost-West-verlaufenden steirischen Ennstals und seine Nebentäler – unterhalb des am Mandlingpass angrenzenden Salzburger Ennspongaus und südlich anschließend an das Salzkammergut. Nach Süden erstrecken sich die Täler der Großen und Kleinen Sölk (Naturpark Sölktäler), Untertal mit (Talbachklamm und Riesachfällen), Obertal und Preuneggtal in den Schladminger Tauern der Niederen Tauern. Ein nördliches Hochplateau der Enns ist die Ramsau. Den Nordrand der Urlaubsregion bildet das Dachsteinmassiv der Kalkhochalpen, die Kulturlandschaft Hallstatt–Dachstein-Salzkammergut, ein UNESCO-Welterbe.

Erreichbar ist die Region über die Ennstal Straße (B 320), die Verbindung von der Tauernautobahn (Knoten Ennstal bei Altenmarkt im Pongau) zur Pyhrn Autobahn (Knoten Selzthal) und mit der Bahnlinie der Ennstalbahn von Salzburg über Bischofshofen - Liezen nach Graz.

Die Urlaubsregionen

Urlaubsregion Schladming-Rohrmoos-Untertal-Pichl-Preunegg
Urlaubsregion Ramsau am Dachstein
Urlaubsregion Haus-Aich-Gössenberg
Genussregion Gröbminger Land
Naturpark Sölktäler
Urlaubsregion Öblarn-Niederöblarn
Urlaubsregion Grimming-Donnersbachtal

3D-Karte für Schladming-Dachstein-Region

Sämtliche Wander- und Bikerouten stehen als interaktive 3D-Karte zur Verfügung. Der digitale Plan beinhaltet dreidimensionale Bilder, die um ein Vielfaches höher aufgelöst sind als beispielsweise bei Google Earth. Der Nutzer erhält ausführliche Informationen zu allen Touren wie Höhenunterschiede, Dauer und Schwierigkeitsgrad. Die “3D RealityMap” ist am Desktop sowie als App auf mobilen Geräten auch offline verfügbar. Informationen über download und Installationsmöglichkeiten auf mobilen Geräten siehe unter "Weblinks".

Skifahren/Snowboarden

Zwischen den Südwänden des Dachsteins und den Schladminger Tauern bieten acht Fremdenverkehrsorte auf 232 Pistenkilometer, 98 neuesten Aufstiegshilfen und 87 Skihütten Skivergnügen. Das Herz der Skiregion, die Schladminger 4-Berge-Skischaukel, verbindet die bekannten Skiberge Hauser Kaibling - PlanaiHochwurzen und Reiteralm. Auch die kleineren Skiberge, Rittisberg, Fageralm, Galsterbergalm, Stoderzinken, Riesneralm und Planneralm bieten Skivergnügen. Skilauf an (fast) 365 Tagen im Jahr ermöglicht der beeindruckende Dachsteingletscher.

Ski-Events

Bekannt ist die Urlaubsregion vor allem durch ihre vielen Großveranstaltungen wie zum Beispiel den seit 1997 stattfindenden Nachtslalom auf dem Schladminger Hausberg, der Planai. Weltcuprennen finden hier bereits seit 1973 statt. 1982 veranstalteten Schladming und Haus im Ennstal gemeinsam die erste Alpine Ski-WM in der Region. 2013 war Schladming erneut Austragungsort der FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaft. Während auf der Planai die männlichen Skistars ihre Spuren in den Schnee ziehen, hat sich Haus im Ennstal als Austragungsort von Damen-Weltcuprennen einen Namen gemacht. Auch die Reiteralm dient immer wieder als Veranstalter von Ski-Weltcup-Rennen.

Mountainbiken

Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein bietet 20 Mountainbike-Runden, die von heimischem Biker[1] für Biker entwickelt wurden. Zusammen mit den drei Downhill[2]-Strecken auf der Planai und dem Dirt Park[3] in Schladming können 930 Bike[4]-Kilometer sowie 25 000 Höhenmeter überwunden werden, abgerundet durch eine außergewöhnliche touristische Infrastruktur wie zum Beispiel speziell auf den Bike-Gast ausgerichtete Hotels. Die neuen 20 Runden wurden ebenfalls mittels GPS[5] und können über die Homepage der Urlaubsregion Schladming-Dachstein herunter geladen werden.

Wandern

Zwischen den Dachstein Südwänden und den Schladminger Tauern findet man mehrtägige Touren (Schladminger Tauern Höhenweg, Dachstein Rundwanderweg, Panoramaweg 100), Tageswanderungen oder gemütliche Spazierwege für Naturliebhaber. Auf der Homepage der Urlaubsregion Schladming-Dachstein findet man auf einer interaktiven Wanderkarte die Wanderrouten. Für die nötige Stärkung nach so viel Natur und Sport sorgen die regionalen Köstlichkeiten rund um Steirerkas und Steirerkrapfen. Auf den über 50 bewirtschafteten Almen der Region werden diese traditionellen Spezialitäten serviert.

Wasser - Seen - Quellen

Erholungs- und Abenteuer-Landschaften rund ums Wasser bieten die mehr als 300 Bergseen, 100 großen und kleinen Wasserfälle, die hochalpinen Wasserlandschaften, naturbelassene Biotope mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, Hochmoore und natürlichen „Kühlschränke“, Canyons aus blankem Marmor bis hin zu heilsamen Quellen und kraftvollen Plätzen.

Sommercard

2007 startete das Sommercard-Projekt. Jeder Gast eines Sommercard-Partner-Vermietungsbetriebes kann alle Leistungen der Sommercard ohne Zusatzkosten konsumieren. Heute dient die Schladming-Dachstein Sommercard seinen Gästen als Eintrittskarte zu über 100 Attraktionen und bietet zusätzlich über 80 Bonusleistungen.

Auszeichnung

Die im Jahr 2011 überarbeitete Homepage der Urlaubsregion gewann den renommierten Werbe-Grand-Prix 2012. Die Seite www.schladmingdachstein.at überzeugte durch ihr „leichtes“ Design und eine besonders benutzerfreundliche Struktur. Der Webauftritt gewann Gold in der Publikumswahl der Kategorie „Websites Touristik“[6].

Am 27. November 2018 wurde im Haus des Sports in Wien erstmals der Österreichische Sport Business Preis “VICTOR” verliehen. Schladming-Dachstein ging als Sieger in der Kategorie Sport-Tourismusregionen des Jahres hervor. Ziel der neuen Award-Verleihung ist es, besondere Menschen, Initiativen, Produkte und Dienstleistungen auszuzeichnen, deren Geschäftsfeld sich im Bereich der Sport- & Freizeitwirtschaft etabliert hat. Mit dem Preis soll der große ökonomische und gesellschaftliche Zusammenhang zwischen Sport und Wirtschaft hervorgehoben werden. Schladming-Dachstein setzte sich als Sieger vor den Regionen Saalfelden-Leogang und Innsbruck durch.

Geschäftsführer

Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH, seit 2013: Mathias Schattleitner

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. Radfahrer
  2. Abfahrt
  3. schmutziger Park
  4. Rad
  5. Global Positioning System, siehe Wikipedia Global Positioning System
  6. Der Ennstaler, 27. April 2012