Tourismusverband Schladming

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tourismusverband Schladming stellt sich vor.
Das neue Tourismusbüro ab Herbst 2011
Das neue Frontoffice im Tourismusverband

Der Tourismusverband Schladming ist eine Einrichtung zur Förderung des Fremdenverkehrs in der Stadt Schladming sowie den Ortschaften Rohrmoos-Untertal und Pichl-Preunegg.

Geschichte

2003 erfolgte der Zusammenschluss des Tourismusverbandes Schladming und des Tourismusverbandes Rohrmoos-Untertal. Im August 2011 wurde durch einen Zubau das bestehende Tourismusbüro erweitert. Seit dem Jahr 2015 ist durch die Steiermärkische Gemeindestrukturreform auch die ehemalige Gemeinde Pichl-Preunegg im Tourismusverband Schladming dabei.

„Eine Million Nächtigungen bis 2016“

... (pro Jahr) lautete das Ziel, das sich der Tourismusverband Schladming-Rohrmoos 2006 in seinem Business-Plan gesetzt hatte. Mit 3. September 2013 wurde dieses Ziel früher als geplant erreicht. Der Tourismusverband zählte in beiden Gemeinden rund 825 000 Nächtigungen jährlich. Bis 2008/09 ging es mit den jährlichen Zuwächsen rapide bergauf - man hatte die Million schon fast erreicht. Die folgende Wirtschaftskrise verspürten auch die Touristiker im Ennstal. Zwar nicht so massiv, wie andere Wirtschaftszweige, aber das Ziel der einen Million Nächtigung musste noch warten.

Dass dieser Rekord dann doch vorzeitig im Jahr 2013 fiel, war umso erfreulicher, weil durch die FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming 20 000 Nächtigungen weniger in den Wintermonaten 2013 verzeichnet wurden. Bis 2020 möchten die Region die Infrastruktur von 9 200 (Stand 2013) auf 10 00 Betten anheben und so auf 1,5 Millionen Nächtigungen kommen (zum Vergleich: die Gemeinden[1] haben zusammen rund 5 400 Einwohner).

Zahlen 2014

Im Raum Schladming-Rohrmoos war schon das Tourismusjahr 2013 das erfolgreichste Jahr seit es Aufzeichnungen der Ankünfte und Übernachtungen gibt. Das Tourismusjahr 2014 setzte noch eins drauf und verzeichnete mit 1,166 331 Nächtigungen ein Plus von 6,52 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Erzielt wurde diese kräftige Zunahme mit insgesamt 281 568 Gästeankünften, das entsprach einem Plus von 5,95 Prozent, was ebenfalls einen neuen Rekordwert bedeutete. Der Schwung aus der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2013 wurde mitgenommen und so konnten im Winter 2013/2014 mit 709 000 Nächtigungen (plus 5,3 Prozent) erstmals mehr als 700 000 Nächte verbucht werden. Auch der Sommer brachte mit insgesamt 456 332 Nächtigungen (plus 8,47 Prozent) ein Rekordergebnis.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 4,14 Tagen, was gegenüber 2013 (4,12 Tage) einen leichten Anstieg bedeutete. Die Auslastung konnte über das Jahr auf 34,45 Prozent gesteigert werden, bietet aber sowohl im Winterhalbjahr (41,35 Prozent) wie auch im Sommer (27,37 Prozent) noch großen Spielraum nach oben.

Aufgabenbereich

Gästeberatung, Wanderberatung, Organisation von Freizeitprogrammen (geführte Wanderungen, Kinderprogramm), Vermittlung von freien Unterkünften, Organisation von Veranstaltungen, Organisation von Firmenveranstaltungen Incoming, Bewerbung der Region (über die Schladming-Dachstein Marketing GmbH).

Firmenstruktur

Der Tourismusverband Schladming ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts.

Vorstandsmitglieder

Obmann: Gottlieb Stocker; Obmann-Stellvertreter: Andreas Sieder; Kassier: Michael Steiner

Mitarbeiter

Geschäftsführer: Hansjörg Stocker; Assistenz der Geschäftsführung: Jennifer Scott
an den Informationsschaltern: Bettina Krakl, Michael Schütz, Judith Windberger, Livia Lassacher, Birgit Schrempf, Patricia Pilz (in Karenz)
Incoming[2]: Tanja Schweiger, Christina Huber
Projektmanagement & Grafik Design: Gerhard Pilz
Wanderberatung & geführte Wanderungen: Gottfried Stocker
Pflege Außenbereich: Josef Planitzer
Pflege Innenbereich: Ingrid Scheucher

Anschrift

Tourismusverband Schladming
Rohrmooserstraße 234
8970 Schladming
Telefon: (0 36 87) 22 777-22
Telefax: (0 36 87) 22 777-52
E-Mail: office@schladming.com

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis

  1. Anmerkung 2013 waren Schladming, Rohrmoos-Untertal und Pichl-Preunegg noch getrennte Gemeinden
  2. Als Incoming bezeichnet man im Fremdenverkehr Reiseströme und -geschäfte, die für Urlaubsgebiete im Inland produziert und konsumiert werden, weitere Information siehe Wikipedia Incoming