Stoderzinken

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ortschaft Assach, Gemeinde Aich-Assach, zu Füßen des Stoderzinkens
Karte
Das Stoderzinken-Gipfelkreuz
Stoderzinken, Luftbild 2012
Blick auf Stoderzinken, Kammspitze und Grimmingstock (im Hintergrund)

Der Stoderzinken ist ein Berg nordwestlich von Gröbming und nördlich des Ortsteils Aich in der Gemeinde Gössenberg. Er gehört zum Dachsteingebirge und ist 2 048 m ü. A. hoch.

Allgemeines

Der Gipfel des Stoderzinkens befindet sich im Gemeindegebiet von Gröbming, die südwestlichen Abhänge hingegen im Gemeindegebiet von Gössenberg. Erschlossen ist der Berg durch die Stoderzinken Alpenstraße sowie durch Wanderwege.

Am Stoderzinken befindet sich das Stoderkircherl, das über einen Wanderweg erreichbar ist. Auch eine Statue des steirischen Heimatdichters Peter Rosegger ist in der Nähe des Stoderkircherls aufgestellt.

Geschichte

  • 1892 bis 1896: Erschließung des Stoderzinken durch Emil Ritter von Horstig d'Aubigny; anfangs wurde von Häftlingen ein Karrenweg errichtet;
  • 1892 bis 1906: Kohlenbergbau am Stoderzinken;
  • 1902: Erbauung der Friedenskirche (des Stoderkircherls) und Besuch von Peter Rosegger am Berg;
  • 1958 bis 1962: Beginn der Errichtung der Stoderzinken Alpenstraße
  • Ab 1962: Errichtung mehrerer Liftanlagen und Beginn der Skischule
  • 2002: Sanierung der Stoderzinken Alpenstraße, die seither mautfrei zu befahren ist

Schutzhütten und Gasthöfe

In der Nähe des Bergs befindet sich folgende Hütten und Almen:

Veranstaltungen

Im Bereich des Stoderzinkens fanden bzw. finden folgende Veranstaltungen statt:

Siehe auch

Bilder

  • Stoderzinken – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Stoderzinken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

Weblinks