Bosrucktunnel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
das Südportal
mit Blick in das Ennstal und den Gesäuseeingang

Der Bosrucktunnel ist ein Straßentunnel, der im Nordosten des Bezirks Liezen das Bundesland Oberösterreich mit der Steiermark im Bereich des Ennstals verbindet.

Allgemeines

Benannt ist der Tunnel nach dem Bergstock, in dem er sich befindet, dem Bosruck in den Ennstaler Alpen.

Geschichte

Der Straßentunnel ist 5 509 m lang. Seine Trasse verläuft größtenteils parallel zum rund 80 Jahre älteren Bosruck-Eisenbahntunnel. Er ist Teil der Pyhrn Autobahn (A9). Durch ihn wird Spital am Pyhrn (Oberösterreich) mit Liezen (Steiermark) verbunden. Die Planungsarbeiten begannen 1979 und waren 1980 abgeschlossen. Im selben Jahr wurde mit dem Bau begonnen und am 21. Oktober 1983 konnte er für den Verkehr freigegeben werden. Zunächst war er nur einröhrig und im Gegenverkehr befahrbar. Im Juli 2009 begann man westlich der ersten Röhre mit dem Bau einer zweiten. Diese wurde am 19. Juli 2013 im Gegenverkehr freigegeben. Der Tunneldurchschlag der zweite Röhre wurde am 11. August 2011, 17 Monate nach dem Baubeginn, durchgeführt.

Seit Eröffnung der neuen Röhre am 19. Juli 2013 wird die ältere, erste Röhre generalsaniert. Am 17. Oktober 2015 erfolge die Verkehrsfreigabe beider Röhren[1].

Ereignisse

Am 10. Jänner 2013 kam es zu einem Transformatorbrand im Bosrucktunnel. Die in Brand geratene Trafostation im Südportals des Bosrucktunnels wurde durch den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Frauenberg und der Freiwilligen Feuerwehr Ardning gelöscht. Der Schaden war beträchtlich. Erst nach sieben Stunden konnte der Tunnel wieder befahren werden.

Bilder

  • Bosrucktunnel – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Bosrucktunnel"
  1. Der Ennstaler, 4. September 2015