Donnersbachwald

Artikel einer Gemeinde, die bis 31. Dezember 2014 selbständig war
Dieser Artikel zeigt dir Daten und Fakten der ehemals selbständigen Gemeinde Donnersbachwald bis zur Gemeindestrukturreform 2015.
Spätere Ereignisse, die diese Gemeinde betreffen findest du im Gemeindeartikel über Irdning-Donnersbachtal


Ortsansicht
Der perwein0018.jpg
Basisdaten
Politischer Bezirk: Liezen (LI)
Fläche: 114,29 km²
Geografische Koordinaten: 47° 23' N, 14° 7' O
Höhe: 950 - 2 375 m ü. A.
Einwohner: 314 (1. Jänner 2014)
Postleitzahl: 8953
Vorwahl: 0 36 80
Gemeindekennziffer: 6 12 09
Gliederung: eine Katastralgemeinde
Gemeindeamt: 8953 Donnersbachwald 85
Offizielle Website: www.donnersbachwald.at
geografische Karte der Gemeinde:
Politik
Bürgermeister: Erwin Petz (SPÖ)
Gemeinderat: 9 Mitglieder: 7 SPÖ,
2 ÖVP
Blick von der Riesneralm über das winterliche Donnersbachwald und das Donnersbachtal in Richtung leicht Nordosten.
Blick über Donnersbachtal in Richtung leicht Nordosten.
Auf der Riesneralm.

Donnersbachwald war bis 31. Dezember 2014 eine selbständige Gemeinde im Süden des Bezirkes Liezen.

Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 1. Jänner 2015 mit den Gemeinden Donnersbach und Irdning zusammengeschlossen[1]. Die neue Gemeinde hat den Namen Irdning-Donnersbachtal.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Donnersbachwald befindet sich im Nordwesten der Steiermark, südlich des steirischen Ennstals, im Donnersbachtal. Die ehemalige Gemeinde ist umgeben von den Schladminger Tauern. Markante Gipfel sind im Südwesten der Lämmertörlkopf (2 046 m ü. A.), im Nordwesten der Dornkarspitz (2 050 m ü. A.), im Nordosten die Schoberspitze (2 126 m ü. A.), im Osten das Hühnereck (2 035 m ü. A.) und der Schreinl (2 154 m ü. A.) und im Süden der Ahornkogl (2 001 m ü. A.). Von Westen mündet das Mörsbachtal mit gleichnamigen Bach im ehemaligen Gemeindegebiet in den Donnersbach, der vom Süden kommend die Gemeinde durchfließt.

Im ehemaligen Gemeindegebiet befinden sich der Badesee Donnersbachwald, der Finsterkarsee,

Ortsgliederung

Die Gemeinde bestand aus einem Ortsteil und einer Katastralgemeinde.

Nachbargemeinden

Vor der Gemeindestrukturreform 2015

Die Nachbargemeinden von Donnersbachwald waren St. Nikolai im Sölktal, Öblarn, Donnersbach und Oppenberg.

Seit der Gemeindestrukturreform 2015

Die Nachbargemeinden von Donnersbachwald sind im Südosten Rottenmann, Pusterwald, Oberwölz, Winklern bei Oberwölz (die drei Letztgenannten befinden sich im Bezirk Murau), im Südwesten an Sölk und im Nordwesten Öblarn.

Religionen

In den Jahren 17531754 wurde die katholische Pfarrkirche Hll. Leonhard und Patrizius im Auftrag von Königin Maria Theresia[2] errichtet.

Geschichte

1848: Die Grundherrschaften wurden aufgehoben.
1850: Donnersbachwald wurde zu einer autonomen Körperschaft.
1945 bis 1955: Die Gemeinde wurde ein Teil der englischen Besatzungszone.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Ortsteil Strobl gibt es die Riesneralm Bergbahnen, die zum Berghof Riesneralm auf 1 600 m ü. A. und weiter zum Bergrastaurant Hochsitz auf 1 820 m ü. A. führen. Im Sommer kann man in diesem Gebiet wandern, im Winter ist es das Skigebiet Riesneralm - Donnersbachwald, in dem auch FIS-Rennen veranstaltet werden.

Bauwerke

Musik

Musikverein Donnersbachwald

Vereine

Skiklub Donnersbachwald, Sparverein Donnersbachwald,

Regelmäßige Veranstaltungen

Jährlich findet im Frühsommer eine Bergmesse in der Glattjochkapelle statt. Im August wird der Donnersbachwalder Kirtag abgehalten.

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

Eine Liste über alle Unternehmen findest du in den Kategorie:Donnersbachwald, Kategorie:Wirtschaft oder Kategorie:Tourismus.

Rettungsorganisationen

Freiwillige Feuerwehr Donnersbachwald

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus neun Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 7 SPÖ – stellt den Bürgermeister
  • 2 ÖVP

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Gemeinde Donnersbachwald

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel Ehrenbürger der Gemeinde Donnersbachwald

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. August 2002. Wappenbeschreibung: „Zwischen roten Schildflanken, die vordere mit fünf silbernen Kleeblättern, die hintere mit einer neungliedrigen silbernen Viehkette belegt, wird in grünem Mittelfeld zwischen aus dem Schildfuß aufsteigenden silbernen Pfahlleisten ein silberner dreispitziger Berg mit erhöhter Mittelspitze von einem archaischen Kuppelbau aus silbernen Bruchsteinen mit hochrechteckiger schwarzer Türöffnung überhöht.“ [3]

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel Töchter und Söhne der Gemeinde Donnersbachwald

Bilder

Weblinks

Quellen