Josef Hasitschka

Josef Hasitschka bei einer Bergtour im August 2010.
2016, Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens des Landes Steiermark durch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (links) an Josef Hasitschka.

OStR Prof. Mag. Dr. Josef Hasitschka (*1946 in Schladming) ist ein bedeutender Ennstaler Historiker, der in Admont wohnt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Josef Hasitschka ist Korrespondent der Historischen Landeskommission für Steiermark und wirkte bis 2009 als Lehrer am Stiftsgymnasium Admont. Über viele Jahre vermittelte er als Erwachsenenbildner im Schloss Trautenfels Themen zur Nutzungs- und Landschaftsgeschichte des steirischen Ennstales. Er verfasste zahlreiche Publikationen über Siedlungs-, Alm-, Wald-, Tourismus- und Montangeschichte.

Ehrung

Im April 2012 erhielt Josef Hasitschka den „Christian-Schölnast-Stiftungspreis zur Steirischen Volks- und Landeskunde“ verliehen. Sein Buch „Vom verschwundenen Alltag“ wurde mit einem 1. Preis ausgezeichnet. Die Kuratoren Univ.-Prof. Dr. Günther Jontes vom Institut für Volkskunde der Universität Graz und der Direktor der Steiermärkischen Landesbibliothek, HR Dr. Christoph H. Binder, würdigten damit das vielbeachtete Werk, das 2010 aus der faszinierenden Reihe der Stammtischgespräche im Schloss Trautenfels entstanden war.

Am 12. Mai 2016 wurde ihm von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen.[1]

Publikationsverzeichnis

Auszug:

Weblink

Quellen