Riesachbachtal

Aus EnnstalWiki
(Weitergeleitet von Riesachtal)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte
Am Riesachsee im April 2012.
Teil der Riesachfälle.

Das Riesachbachtal ist ein südöstliches Seitental des Untertals in den Schladminger Tauern.

Geografie

Es erstreckt sich im Südosten der Stadtgemeinde Schladming im südlöstlichen Teil des Stadtteils und ehemals selbständigen Gemeinde Rohrmoos-Untertal.

Im Bereich der Druschalm (~ 1 080 m ü. A., wo sich das Untertal in das Steinriesen- und das Riesachbachtal teilt, verläuft es über die Riesachfälle zum Riesachsee (1 338 m ü. A.). Dort erweitert sich das Tal etwas. Hier befinden sich die Wieser-, Schmiedlechner- und die Kerschbaumeralm (die Bärenkaralm ist verfallen). Nördlich dieser kleinen Hochebene erhebt sich der Höchstein mit 2 543 m ü. A., südlich die Mandlspitze mit 2 180 m ü. A..

Folgt man dem Riesachbach weiter aufwärts nach Südosten gelangt man vorbei an der Kotalm zur Preintalerhütte (1 657 m ü. A.). Von dieser führen mehrere Wanderwege und Steige in den Alpenhauptkamm der Schladminger Tauern.

Nach Süden

Durch das Äußere Lämmerkar erreicht man das Innere Lämmerkar. Kurz zuvor zweigt ein Wanderweg über die Klafferscharte in den [Klafferkessel]] zu den Klafferseen und dem Rauenbergsee ab. Südlich des Klafferkessels erhebt sich der Greifenberg mit 2 618 m ü. A. Südöstlich des Ooberen Klaffersees führt ein Übergang über die Breite Scharte in das Salzburger swiki:Lessachbachtal[1], an dessen nördlichen Rand im Bereich des Alpenhauptkamms der Schladminger Tauern sich der Lungauer Klaffersee, der Zwerfenbergsee und der Angersee befinden.

Hat man die Breite Scharte nach Süden überschritten, führt ein Wanderwege über das Waldhorntörl (2 288 m ü. A.) wieder nach Norden in den Bezirk Liezen, vorbei am Kapuzinersee, wieder in das Lämmerkar zurück.

Nach Südosten

Gleich südöstlich der Preintalerhütte erreicht man bald die beiden etwas größeren Sonntagskarseen (der obere befindet sich auf 2 064 m ü. A.). An ihnen vorbei führt ein Wanderweg über die Rettingscharte (2 326 m ü. A.) in die östlich gelegenen Sölktäler.

Nach Nordosten

Durch das Trattenkar und vorbei am Trattensee gelangt man zur Wildlochscharte. Hier gabelt sich der Weg: Nach Osten über die Trattenscharte (2 408 m ü. A.) zu den Goldlacken und Stierkarsee im Sattental sowie nach Norden, östlich der Hochwildstelle (2 747 m ü. A.) und der Neualmscharte (2 347 m ü. A.), hinunter ins Seewigtal mit dem Ober-, Hütten- und dem „steirischen“ Bodensee.

Nach Norden

Über den Höfersteig geht es nordöstlich der Brand- und Neualm in nördliche Richtung zum Höchstein (2 543 m ü. A.), in dessen Bereich sich wieder mehrere Wege anbieten.

Bilder

  • Riesachbachtal – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Weblink

  • Lage auf AMap (korrigierter neuer Link, Datenstand 22. Jänner 2023)

Quellen

  • www.bergfex.at
  • Austrian Map, Teil der Österreichischen Karte des Bundesamts für Eich- Vermessungswesen (BEV), im Internet unter maps.bev.gv.at abrufbar. Hinweis: Da BEV mit Anfang November 2022 sein Internet-Link-System umgestellt hat, stimmen aktuell keine EnnstalWiki-Weblinks auf AMap mehr, sofern nicht ausdrücklich beim Link auf eine bereits erfolgte Aktualisierung hingewiesen wird!

Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki