Imlauer Hotel Schloss Pichlarn

Aus EnnstalWiki
(Weitergeleitet von Hotel Schloss Pichlarn)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Begriffsklärung
Dieser Artikel behandelt das Hotel Schloss Pichlarn. Über das Schloss als Gebäude informiert der Artikel Schloss Pichlarn.
Das Imlauer Hotel Schloss Pichlarn, gesehen von der Auffahrt.
Das Imlauer Hotel Schloss Pichlarn.
Das Imlauer Hotel Schloss Pichlarn Empfangsabend für die Ennstal-Classic 2022.
Hotelier swiki:Georg Imlauer[1] mit seiner Gattin Ingrid beim Empfangsabend für die Ennstal-Classic 2022.
Beispiel des Schlafzimmers in einer private Spa Suite.
Beispiel einer Junior Suite mit Balkon.

Das Imlauer Hotel Schloss Pichlarn ist ein Beherbergungsunternehmen im Schloss Pichlarn sowie jüngeren Nebengebäuden in der Ennstaler Gemeinde Aigen im Ennstal.

Geschichte

1969 erwarb Konsul Dr. Fritz Ries das Schloss, das zu einem fünf-Sterne-Hotel mit eigenem Golfplatz umgebaut und 1972 eröffnet wurde.

Der frühere ÖTV-Ranglistenspieler und Vizepräsident der Golfclubs Schloss Fuschl und Schloss Pichlarn, Direktor Werner Menzel, starb Donnerstag, den 27. Juli 1972, in Pichlarn im Alter von 63 Jahren.[2] Mitte Juli 1977 beginn der der Besitzer, der 70jährige Chef des Pegulan-Werks, Fritz Ries, Selbstmord wegen finanzieller Schwierigkeiten seiner Plastik-Werke Pegulan. Die Hotellerie war sein Hobby, in das er Millionenbeträge investierte.[3]

1980 waren Haack & Partner KG die Besitzer des Hotels.[4] Nach einigen Turbulenzen übernahm 1989 der Münchner Unternehmer Dr. Erich Kaub das Hotel.[5] Bis Frühjahr 1990 wurde es renoviert und erweitert (z. B. mit einem Kosmetiksalon). Im April 1992 erfolgte eine wesentliche Erweiterung des Schlossanbaus, der das Anwesen fast verdoppelte. 50 neue Zimmer und Suiten entstanden. Das Hotel verfügte nun über 117 Zimmer.[6] Dr. Kaub (* 1934; † 2023) war eine Gastro-Größe in der bayrischen Metropole München. Aber auch er dürfte in finanzielle Schwierigkeiten geraten sein und von 1996 bis 2008 wurde es als "Schloss Pichlarn GmbH" geführt und gehörte de facto der Hypobank.

2008 bis Ende 2020 führte die deutsche swiki:Schörghuber-Gruppe[7], einem Familienunternehmen ebenfalls mit Sitz in München. Mit 1. Jänner 2021 ging es in den Besitz der Salzburger swiki:Imlauer Hotels und Restaurants-Gruppe des Salzburger Hoteliers swiki:Georg Imlauer über.

Ära Imlauer

siehe dazu auch Schloss Pichlarn nachhaltiges Landgut

Imlauer sieht in dem 68 Hektar großen Areal um das Fünf-Sterne-Hotel samt Haubenrestaurant in Schloss Pichlarn aber mehr Potenzial als "nur" Gäste, die sich fürs Golfen, Wandern, Radfahren, gutes Essen oder für einen Wellness-Urlaub interessieren. Denn dort gibt es landwirtschaftliche Flächen und einen 14 Hektar großen Wald. Langfristig kann sich Imlauer vorstellen, dort Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter anzubauen und eigene landwirtschaftliche Produkte zu erzeugen und zu verkaufen. Das Hotel Schloss Pichlarn übernahm Imlauer mit der bestehenden Betriebsgesellschaft und den rund 100 Mitarbeitern. Auch die Hotelleitung bleibt in den Händen der bisherigen Direktorin Ines Wohlmuther-Maier (die 2023 bereits 25 Jahre in diesem Schlosshotel tätig war, Stand Oktober 2023).

Mit Leidenschaft und Tatkraft sorgt Georg Imlauer dafür, dass seinen Visionen und Ideen echte Formen und Farben annehmen und mit Leben gefüllt werden. Als Unternehmer unternimmt er vieles, um das Imlauer Hotel Schloss Pichlarn auf dem Weg zum klimaneutralen Bio-Hotel voranzubringen. Ein achtsamer und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist Imlauer ein besonderes Anliegen. Und ein wichtiger Bestandteil seine Philosophie.

Ausstattung

Das Schlosshotel verfügt heute über 110 Zimmer und Suiten, einen Seminarbereich, einen hoteleigenen 18-Loch-Golfanlage, einen 4 500 m² großen Spa-Bereich (mit einem Innen- und einem Außenpool mit je +30 °C Wassertemperatur, Whirlpool mit +35 °C, finnischer Sauna, Bio-Sauna, Zirbensauna und Dampfbad, Infrarotkabine, freie Auswahl an Bio-Tees und Obst in der Vital Lounge), drei Restaurants (ausgezeichnet mit einer Haube im Gault Millau sowie zwei Gabeln von Falstaff, Stand Herbst 2023), Bar und "Zigarren-Lounge" (Rauchersalon), Wein-Lounge, sowie ein Kamin-Zimmer. Eines der Restaurant, das "Restaurant 19", steht beim Golfplatz unmittelbar neben dem Abschlag für Loch 1 .

Im Lindenstöckl, einem historischen Gebäude, das durch einen unterirdischen Gang mit dem historischen Schlossteil verbunden ist, werden Beauty- und Massagebehandlungen angeboten. So kann man ungestört im Bademantel zu zu den Behandlungen gelangen. Naturbelassene Steinwände, weißgetünchte Wände und Liegen unter dem Gewölbe warten auf die Gäste.

Alle Einrichtungen (Restaurants, Spa-Bereich sowie Golfplatz) stehen auch Tagesgästen nach Voranmeldung zur Verfügung. Für das "Restaurant 19" braucht man keine Voranmeldung (ist nur in den Sommermonaten geöffnet).

Küche

Die Handwerksbäckerei Markus Trafella in Aigen im Ennstal beliefert das Hotel täglich mit frischem Brot und Gebäcksorten, welche extra für das Hotel kreiert wurden. Die heimische Forelle bezieht die Küche von der Fischzucht Rieger in Trautenfels, das Schweinefleisch von Steirerglück Schwein Süd sowie verschiedene Fleischspezialitäten unter anderem vom Hochlandrind von der Fleischerei Tasch in Stein an der Enns (Stand Oktober 2023).

Veranstaltungen

Alljährlich seit 1993 ist es das Stammhotel für Teilnehmer und Veranstaltungen der Ennstal Classic, einer hochwertigen Oldtimer-Veranstaltung im Ennstal. Vom 23. bis 26. Mai 2024 war das Hotel der Mittelpunkt der ersten EdelweißClassic for friends.

Kontakt

Imlauer Hotel Schloss Pichlarn
Zur Linde 1
8943 Aigen im Ennstal
Telefon: (0 36 82) 2 44 40
E-Mail: hotel@schlosspichlarn.at

Bildergalerie

weitere Bilder

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis und Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  2. www.sn.at, Archiv der "swiki:Salzburger Nachrichten", Ausgabe vom 1. August 1972, Seite 6
  3. www.sn.at Archiv der "Salzburger Nachrichten", Ausgabe vom 26. Juli 1977, Seite 4
  4. www.kompany.at, abgefragt am 9. Oktober 2023
  5. www.sn.at, Archiv der "Salzburger Nachrichten", Ausgabe vom 15. Juni 1989, Seite 22
  6. www.sn.at, Archiv der "Salzburger Nachrichten", Ausgabe vom 12. November 1994
  7. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki