Emanuel Eisler

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emanuel Eisler (* 20. Jänner 1848 in Humpolec, Böhmen; † 26. August 1914 in Liezen) war Hausbesitzer in Liezen und Fotograf der Aufnahme der Aufstellung des Kaiserkreuzes auf dem Grimming am 8. September 1903.

Leben

Über sein Leben, bevor er 1874 als Vorarbeiter für die Ennsverbauung nach Liezen kam, wissen wir wenig. Mit seiner Frau Maria hatte er zehn Kinder. Seine Söhne waren Sigmund, Adolf, Karl, Ignatz, Leo, Richard und Rudolf. Vier seiner Söhne wurden Opfer der Judenverfolgung während des Nationalsozialismus. Er lebte als Tischlermeister und Fotograf in Liezen 12.

Nach seinem Tode wurde er auf der kleinen jüdischen Abteilung des Friedhofs von Bad Aussee beigesetzt. Der Text der Inschrift auf seinem Grab lautet:

Hier ruht unser lieber guter Vater, Herr Emanuel Eisler, Tischlermeister und Fotograf in Liezen, gest. am 26.08.1914 im 67. Lebensjahre und unsere liebe herzensgute Mutter, Frau Maria Eisler, gest. am 01.06.1930 im 83. Lebensjahre. Am Todestag des Vaters starb bei Premislany der Sohn Richard den Heldentod

Emanuel Eisler, der Fotograf

Postkarte Kaiserkreuz am Grimming von Karl Praschinger an Moritz Hochenlohe-Schillingsfürst.

Er hatte ein Fotostudio in Liezen und eines in swiki:Bischofshofen.[1]

Bekannt sind vor allem seine volkskundlich historischen Aufnahmen wie vom swiki:Samsonumzug in Krakaudorf in der Steiermark, die Aufnahmen der Nikolausgruppe von Liezen,[2] Die Aufnahmen der Bauerntheatergruppe von Donnersbach im Jahre 1896 wurden den Volkskunde Museum in Wien übersandt. Im Jahre 1947 wurden diese Bilder ausgestellt, jedoch ohne dass im Katalog Emanuel Eisler erwähnt wird.

[3] die Aufnahmen von den Stifter und Träger des Kaiserkreuzes auf dem Grimming und vom Eisenbahnunglück in Rottenmann 1910.

Sein Sohn Ignaz übernahm später das Fotostudio.

Beim Abriss des Hauses in Liezen entdeckte man Zehntausende Fotoplatten. Diese wurden von der Familie Aigner dem Joanneum in Graz übergeben. Zur Zeit (2022) werden diese gesichtet. Im Herbst 2022 werden die Bilder im Rahmen eine Ausstellung im Museum für Geschichte in Graz der Öffentlichkeit vorgestellt.[4]

Emanuel Eisler, der Tischler

Er war auch ein erfolgreicher Kunsttischler. So fertigte er das Museumszimmer des Rathauses in Rottenmann an.[5]

Quellen

  • ANNO, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 15. Dezember 1901, Seite 11 (Hausbesitzer)
  • ANNO, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 30. September 1909, Seite 20 (Bau- und Möbeltischler)
  • EnnstalWiki-Einträge (hier)
  • Bildnachweise an den hier genannten Aufnahmen
  • Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, Bände 47-49 Mitwirkende Personen Verein für Volkskunde in Wien Verlag Verein für Volkskunde, 1942 Original von UC Southern Regional Library Facility digitalisiert 19. Juli 2017
  • Matriken der Stadtpfarre Schladming, Trauungsbuch Nr 3 Seite 160
  • Stadtarchiv Liezen Abfrage 21. 10. 2021 Verfasser Karl Hödl
  • Bruchstücke: jüdische Friedhöfe in der Steiermark, Autoren Gertrude Maria Grossegger, Antje Senarclens de Grancy, Petra Sterry Verlag Leykam, 2010 ISBN3701177007, 9783701177004 Länge, 130 Seite
  • www.liezen.at

Einzelnachweise

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  2. Anno WienerZeitung von 06. 06. 1904 Seite 2
  3. ANNO, Steirische Alpenpost vom 14. März 1896]
  4. homepage Museum für Geschichte
  5. Anno Grazer Tagblatt von 28. 04. 1914 Seite 7