Hermann Trinker (Schladming)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung
Dieser Artikel informiert über den Musiker und Jäger Hermann Trinker. Über einen gleichnamigen Politiker informiert der Artikel Hermann Trinker (Politiker).

Hermann Trinker (* 1934; † 7. Oktober 2014 in Schladming) war ein Schladminger Musiker und Jäger.

Leben

Hermann Trinker kam 1934 als Sohn von Nelly Trinker und Richard Pitzer zur Welt. Die Mutter arbeitete am Helpfererhof in Ramsau am Dachstein. Hermann Trinker wuchs zunächst zwei Jahre bei seiner Großmutter auf. Im Dezember 1939 kehrte die Familie zum vulgo Entinger zurück, 1940 begann für Hermann Trinker die Schullaufbahn in Pichl. Schon als Kind und Jugendlicher war er oft bei seiner Mutter auf der Enting-Alm in swiki:Forstau[1].

Bis 1956 blieb er am Entingerhof, 1957 begann er als Fahrer bei der Brauerei Schladming, ehe er im Juli 1962 zum Kraftwagendienst der Österreichischen Bundesbahnen wechselte, wo er bis zu seiner Pensionierung tätig war.

Hermann Trinker war ein Familienmensch, für den seine Frau Nelda und seine Kinder Hermann und Siegfried stets an erster Stelle standen. Unter nicht einfachen Bedingungen kaufte er in Schladming-Lehen ein Grundstück und errichtete 1971 darauf ein Haus.

Im Dezember 2012 verstarb seine Gattin, die er liebevoll betreute.

Hermann Trinker liebte Natur und Heimat. Er war auch begeisterter Musiker. So spielte er jahrelang bei der Edelweiß-Kapelle, in den 1960er- und 1970er-Jahren bei der Trachtenmusikkapelle Pichl und schließlich unter Kapellmeister Rudolf Hutegger bei der Stadtkapelle Schladming. 15 Jahre hindurch leitete er die Jagdhornbläsergruppe Schladming.

Das Waidwerk war die wichtigste Säule im Leben des Hermann Trinker. Schon in der Kindheit und Jugendzeit zog ihn die Jagd in ihren Bann. 1952 legte er sofort nach Vollendung des 18. Lebensjahres die Jagdprüfung ab und löste auch gleich eine Jagdkarte. Er war in der Folge Aufsichtsjäger in der Forstauer Jagd der Naue’s und danach bei der Jagd von Pewny im Gradenbach, wo er auch bei den Pachtnachfolgern Pitzer gerne willkommen war. Hermann Trinker war beliebter Pirschführer.

Im Nachruf der Jägerschaft bei seinem Begräbnis verwies Wolfgang Pitzer auch auf die Erfolge des Hermann Trinker als Sportschütze und betonte, dass Hermann Trinker die Jagd nachhaltig betrieb.

Auszeichnungen

Der Steirische Jagdschutzverein ehrte Trinker 2012 für die 60-jährige Mitgliedschaft und 2003 mit dem Verdienstabzeichen in Bronze.

Quelle

Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki