Franz-Josef Rehrl

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
24. Februar 2019: Medaillenzeremonie WM Seefeld: Franz-Josef Rehrl (AUT).
Jänner 2018, FIS NC WC Seefeld, Franz Josef Rehrl

Franz-Josef Rehrl (* 15. März 1993 in Schladming) ist ein Nordischer Kombinierer aus dem Ennstal.

Leben

Nach der Volksschule in Ramsau am Dachstein absolvierte er vier Jahre in der Skihauptschule in Schladming, gefolgt von weiteren fünf Jahre im Internat des Schigymnasium Stams in Tirol. Im Anschluss an seine schulische Ausbildung war er vier Jahre lang im swiki:Heeres-Leistungssportzentrum[1] in swiki:Rif in swiki:Hallein. Seit 2018 wird Rehrl bei der Polizei ausgebildet.

Neben seinem sportlichen Werdegang hat Rehrl eine Ausbildung zum Fluglehrerassistent im Paragleiten abgeschlossen.

Sportliche Karriere

Der für den Wintersportverein Ramsau startende Steirer erzielte bei seinem zweiten Einsatz im Continental Cup im Jänner 2011 in Klingenthal im deutschen Erzgebirge mit Rang drei seine erste Podiumsplatzierung. Im Dezember 2011 gab er dann in der Ramsau sein Debüt im Weltcup. Dabei belegte er die Plätze 49 und 41.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2012 in Erzurum (Ostanatolien, Türke) wurde Rehrl mit der österreichischen Mannschaft Weltmeister und gewann ein Jahr später in Liberec (Nordböhmen, Tschechien) die Silbermedaille in diesem Wettbewerb. Kurz darauf erzielte er in Almaty,Kasachstan, mit Rang 27 seine ersten Weltcuppunkte.

Im August 2014 wurde Rehrl Neunter beim Grand-Prix-Wettbewerb in Villach. Im März 2015 erreichte er in Tschaikowski, Russland, mit Rang drei seine zweite Podiumsplatzierung im Continental Cup. In der folgenden Saison erzielte er in dieser Serie mit Rang drei in Soldier Hollow (Utah, USA), Platz zwei und einem Sieg in Høydalsmo, Norwegen, sowie Platz zwei in Pyeongchang, Korea, weitere Podestplatzierungen. Beim Weltcup in Lahti, Finnland, im Februar 2016 wurde Rehrl im Teamsprint an der Seite von Philipp Orter Dritter.

In der Weltcup-Saison 2016/17 konnte er in allen acht Einzelbewerben die Punkteränge erreichen und in Lahti mit Platz 7 im zweiten Bewerb des Wochenendes seine bisher beste Einzelplatzierung erreichen.

Im Winter 2018/2019 gewann er am 18. und 19. Jänner 2019 einen Weltcupbewerb in Chaux-Neuve, Frankreich, in der Disziplin Gundersen, einen Etappensieg beim Nordic Combined Triple. Bei den Weltmeisterschaften in Seefeld in Tirol holte er am 22. Februar 2019 Bronze im Einzelbewerb auf der Großschanze sowie am 24. Februar Bronze im Teamsprint. Auf der Normalschanze wurde er am 28. Februar Vierter.

Im Sommer 2019 gewann Rehrl zwei Grand-Prix-Wettbewerbe und konnte schließlich auch die Grand-Prix-Gesamtwertung mit 415 Punkten gewinnen. Nachdem er sich beim Weltcup-Rennen in Trondheim Mitte Februar 2020 eine starke Rippenprellung zuzog, beendete er seine Saison vorzeitig. Sein bestes Saisonergebnis war der dritte Rang in Oberstdorf, wohingegen er bei den restlichen Wettkämpfen aufgrund einer schwächeren Laufform meist keine Chance auf das Podest hatte.

Bei einem Sturz im provisorischen Wettkampfdurchgang des Weltcup-Rennens Mitte Dezember 2020 in der Ramsau zog sich Rehrl einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu, womit er für die restliche Saison ausfiel.


Ergebnisse

Olympia

Datum Ort Bewerb Rang
14. Februar 2018 Pjöngjang Gundersen NH HS109/10.0K 13

Weltmeisterschaft

Datum Ort Bewerb Rang
22. Februar 2019 Seefeld Gundersen LH HS130/10,0 K 3
24. Februar 2019 Seefeld Team Sprint HS130/2x7.5 Km 3
28. Februar 2019 Seefeld Gundersen NH HS109/10,0 Km 4
2. März 2019 Seefeld Team HS109/4x5 Km 3

Weltcup Top 10

Datum Ort Bewerb Rang
20. Februar 2016 Lahti Team Sprint HS130/2x7.5 K 3
8. Jänner 2017 Lahti Gundersen LH HS130/10.0 K 7
21. Jänner 2017 Chaux-Neuve Gundersen LH HS118/10.0 K 7
4. Februar 2017 PyeongChang Gundersen LH HS140/10.0 K 9
13. Jänner 2018 Val di Fiemme Team Sprint HS135/2x7.5 K 7
20. Jänner 2018 Chaux-Neuve Gundersen LH HS118/10.0 K 7
21. Jänner 2018 Chaux-Neuve Team HS118/4x5 Km 7
3. März 2018 Lahti Team Sprint HS130/2x7.5 K 4
10. März 2018 Oslo Gundersen LH HS134/10.0 K 7
30. November 2018 Lillehammer Gundersen LH HS98/5.0 Km 3
2. Dezember 2018 Lillehammer Gundersen LH HS140/10.0 Km 7
22. Dezember 2018 Ramsau am Dachstein Gundersen NH HS98/10.0 Km 2
23. Dezember 2018 Ramsau am Dachstein Gundersen NH HS98/10.0 Km 9
5. Jänner 2019 Otepää Gundersen NH HS97/10.0 Km 5
6. Jänner 2019 Otepää Gundersen NH HS97/10.0 Km 7
13. Jänner 2019 Val di Fiemme Gundersen LH HS135/10.0 Km 4
18. Jänner 2019 Chaux-Neuve Gundersen LH HS118/5.0 Km 1
19. Jänner 2019 Chaux-Neuve Gundersen LH HS118/10.0 Km 1
20. Jänner 2019 Chaux-Neuve Gundersen LH HS118/15.0 Km 3
26. Jänner 2019 Trondheim Gundersen LH HS138/10.0 Km 8
27. Jänner 2019 Trondheim Gundersen LH HS138/10.0 Km 4
2. Februar 2019 Klingenthal Gundersen LH HS140/10.0 Km 5
3. Februar 2019 Klingenthal Gundersen LH HS140/10.0 Km 6
9. März 2019 Oslo Gundersen LH HS134/10.0 Km 8
17. März 2019 Schonach Gundersen NH HS106/10.0 Km 8
29. November 2019 Ruka Gundersen Large Hill HS142/5.0 Km 8
30. November 2019 Ruka Gundersen Large Hill HS142/10.0 Km 7
1. Dezember 2019 Ruka Gundersen Large Hill HS142/10.0 Km 4
11. Jänner 2020 Val di Fiemme Gundersen Normal Hill HS104/10.0 Km 6
12. Jänner 2020 Val di Fiemme Team Sprint HS104/2x7.5 Km 4
25. Jänner 2020 Oberstdorf Team HS140/4x5 Km 4
26. Jänner 2020 Oberstdorf Gundersen Large Hill HS140/10.0 Km 3
28. November 2020 Ruka Gundersen Large Hill HS142/10.0 Km 4


Bilder

Quellen

Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki