Kaiserau

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kaiserau ist ein Hochtal in der Katastralgemeinde Krumau der Marktgemeinde Admont.

Allgemeines

Das Hochplateau liegt auf einer Seehöhe von 1 127 m ü. A. im südwestlichen Teil der Admonter Reichensteingruppe. Im Sommer bietet die Kaiserau zahlreiche Wander- und Bergtourenmöglichkeiten. Für den Wintersport stehen drei Schlepplifte, ein Zauberteppich sowie eine Langlaufloipe zur Verfügung.

Geschichtliches

"Gruß dir, Kaiserin der Auen Und der Alpen Königin!". So dichtete vor etwa 180 Jahren der Orientalist Hammer-Purgstall<ref>siehe Joseph von Hammer-Purgstall<ref> beim Anblick des idyllischen Hochtales.

Der Name stammt nicht von einem Kaiser, sondern von einer mittelalterlichen Schwaige namens Chaeserowe (erstmalige urkundliche Erwähnung im Jahr 1160). Die Kaiserau hat also mit Käseerzeugung zu tun. Die Sommermeierei des Benediktinerstiftes Admont zählte früher zu den größten der Steiermark. Im Sommer 1827 wurden dort 2 266 Pfund (= 1 300 Kilogramm) Butter gewonnen.

1807 bereiste der Schriftsteller Franz Sartori das Benediktinerstift Admont und die Kaiserau. Dabei beschrieb und lobte er in seinem Reisebericht die steiermärkische Almwirtschaft. Auch Erzherzog Johann bewunderte die fortschrittliche Almwirtschaft.

Das im 18. Jahrhundert zu einem Jagdschloss umgebaute Gebäude in der Kaiserau beherbergte hochrangige Gäste, die diese ruhige Berglandschaft geniessen konnten. Auch heute ist es dem Wanderer, Bergsteiger oder Skifahrer des Sommers und Winters möglich, sich ähnlich wohl zu fühlen wie seinerzeit Hammer-Purgstall: "Dich im Sonnenglanz zu schauen Ist für’s Leben Hochgewinn."

Gastronomie

Hütten

Sagen

Bilder

  • Kaiserau – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen

→ das Beiheft als PDF: Datei:Hasitschka, Wegpunkte Gesäuse red.pdf|Hasitschka, Wegpunkte Gesäuse]]

Einzelnachweise