Höhenweg in das Knappenkar und zur Zinkwand

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Zinkwand (Bildmitte), links die Holzscharte, davor das Knappenkar, der Gipfel Bildmitte ist der Zinkenkogel

Der Höhenweg in das Knappenkar und zur Zinkwand ist ein Bergwanderweg in den Schladminger Tauern im Bereich der Landesgrenze swiki:Bundesland Salzburg und der Steiermark.

Beschreibung

Diese Wanderung führt durch ein landschaftlich besonders abwechslungsreiches Gebiet. Dabei folgt der Wanderer den Spuren der Bergknappen, geht über hochalpine Steige und wenig begangene Übergänge in hochalpinem Gelände. An den Bergbau in der Region Schladming erinnern der alte Zinkwandstollen mit Knappenstube und die alte Schmiede. Hinweis: die Stollenbegehung ist auf eigene Gefahr. Es wird empfohlen, Stirnlampen mitzuführen und Trittsicherheit ist erforderlich.

Der Bergwanderweg führt vom Preuneggtal von der Ursprungalm auf dem Wanderweg 771 zu den Giglachseen. Von diesen folgt man der Markierung des Wanderwegs 702 in Richtung Rotmandlscharte durch das Kar bergauf bis zu den Ruinenresten. Dort biegt man rechts ab und beginnt den Anstieg zur Vetternscharte ab. Der Weg ist nur durch Steinmandl markiert. An den alten Vetternbauen geht die Wanderung vorbei, bevor der steile Anstieg zur Vetternscharte (schlechter Steig) beginnt. Anschließend steigt man wieder hinunter in das Knappenkar zum Knappenkarsee. Vom Knappenkar erreicht man den Stolleneingang in der Zinkwand. Dieser Aufstieg ist schmal und etwas ausgesetzt. Der Steig durch die Zinkwand selbst ist finster und man benötigt die Stirnlampen. Auf der anderen Seite führt dann die Wanderung über einen besonders steilen Abstieg zur Keinprechthütte. Von dieser gelangt man nach etwa 90 Minuten zum Parkplatz Eschachboden im Obertal.

Hinweise

Der höchste Punkt der Wanderung liegt auf 2 394 m ü. A.. Die besten Wandermonate sind Mai bis Oktober.

Quelle