Grafenbergalm

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafenbergalm
Grafenbergalm

Die Grafenbergalm (1 780 m ü. A.) ist eine Alm im Dachsteingebirge .

Allgemeines

Die große Senke bzw. Almweide nordwestlich der Alm nennt man Hüttfeld.

Erreichbarkeit

Die Grafenbergalm liegt am Steig Nr. 618 halbwegs zwischen Gasthof Steinerhaus am Stoderzinken und Schutzhütte Guttenberghaus (ÖAV Austria). Von Weißenbach das Gradenbachtal entlang hinauf zum Ahornsee und Grafenbergsee bis zur Alm.

Geschichte

Die Geschichte der Alm reicht anhand von Funden bis in die Bronzezeit vor 3 500 Jahren zurück. Sie wird urkundlich erstmals 1531 in einer Urkunde der Herrschaft Haus erwähnt, nach der der Zins bei 30 - 40 Pfund Schmalz, Zyger und Kaäs lag. Sie war eine Gemeinschaftsalm von 21 Bauern.

Bewirtschaftung

Die Grafenbergalm ist nicht bewirtschaftet, wird aber seit 1979 von Bodo Hell als Almhirte betreut. Insgesamt sind über 120 Stück Vieh und etliche Ziegen über den Almsommer auf der Alm.

Schutzhütten

In der Nähe der Grafenbergalm befinden sich keine Schutzhütten.

Bilder

weitere Bilder

  • Grafenbergalm – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Grafenbergalm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

  • Wanderkarte Schladminger Tauern, Wanderrouten zwischen Dachstein und Schladminger Tauern, freytag & berndt, 1:50 000

Weblinks