Katastrophenhilfe Ennstal Helfen Sie helfen

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Katastrophenhilfe Ennstal Helfen Sie helfen ist eine Aktion des Ennstalers nach den verheerenden Unwettern 2017 Anfang August.

Spendenaktion

Viele Familien in den betroffenen Gebieten mussten am ersten Wochenende im August 2017 um ihr gesamtes Hab und Gut zittern, Dann waren sie mit den enormen Schäden, die durch die Naturkatastrophe enstanden sind, konfrontiert. Diese Schäden ziehen meist auch große finanzielle Belastungen mit sich, was den „Ennstaler“ dazu bewogen hatte, wie deie Katastrophenhilfe Paltental – Helfen Sie helfen! 2012 bei der Naturkatastrophe im Paltental, wieder eine Spendenaktion ins Leben zu rufen.

Herausgeber und die Redaktion der Heimatzeitung traten mit der Bitte an die große Leserfamilie heran, diese zu unterstützen.

Spendenkonto

Das Spendenkonto des „Ennstalers“ wurde bei der Volksbank Steiermark unter dem Namen

„Katastrophenhilfe Ennstal – Helfen Sie helfen!“
IBAN: AT204477000050205056
BIC/SWIFT-Code: VBOEATWWGRA

eingerichtet. In den Volksbank-Filialen Schladming, Liezen und Rottenmann liegen Spenden-Erlagscheine auf und Spenden können Spenden auch per Internet-Banking überwiesen werden.

Am 9. August 2017 brachte sich bereits die Firma Landmarkt in die Aktion ein – in allen Filialen des Unternehmens wurden an den Kassen „Restgeld-Spendenboxen“ aufgestellt, in die das Restgeld (oder auch mehr) eingeworfen werden kann. Die Firma Landmarkt verdoppelt nach Abschluss der Aktion den Gesamtbetrag und zahlt dann das Geld auf das Spendenkonto ein.

Die Spendenaktion selbst wird vom Gröbminger Notar Mag. Georg Hubmer begleitet, der sich sofort in den Dienst der guten Sache stellte – selbstverständlich unentgeltlich. In diesem Zusammenhang sei auch angemerkt, dass die Spendensumme, die am Ende der Aktion zusammenkommt, ohne jeglichen Abzug direkt an die geschädigten Familien oder Einzelpersonen ausbezahlt wird. In die Aktion können sich auch andere Organisationen, Firmen oder Vereine, die Spenden für die betroffene Bevölkerung sammeln, einbringen.

Welle der Hilfbereitschaft

So stellten sich die Raiffeisenbanken des Bezirkes in den Dienst der guten Sache, es folgten großzügige Spenden der Gemeinden Schladming und Haus. Auf Antrag von Bürgermeister Jürgen Winter beschloss der Stadtrat von Schladming in seiner Sitzung am 14. August 2017 einstimmig, die „Ennstaler“-Aktion „Katastrophenhilfe Ennstal – Helfen Sie helfen!“ mit einem Euro pro Einwohner zu unterstützen. Die selbe Zusage gab am 17. August 2017 Bürgermeister Gerhard Schütter für die Marktgemeinde Haus. In Summe werden dadurch über 9.000 Euro auf das Spendenkonto fließen.

Mit einer spontanen Zusage stellten sich auch Daniela und Manfred Tisal bei der „Ennstaler“-Redaktion ein. Der weitum bekannte „EU-Bauer“ vom Villacher Fasching bot dabei einen Kabarettabend in der Region an, bei dem er auf seine Gage verzichtet und den Reinerlös den Geschädigten der Region zur Verfügung stellt.

Dazu kommen noch viele kleine Aktivitäten wie Sparschweine, die in vielen Cafés und Geschäften aufgestellt wurden, und natürlich die vielen Spender, die die Aktion nach ihren Möglichkeiten unterstützen, wofür sich der „Ennstaler“ herzlich bedankt.

Quellen