Leader-Projekt Heimatkunde heimatkundig

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heimatkunde heimatkundig Leader Projekt Logoleiste.jpg
Präsentation des Leader-Projekts

Das Leader-Projekt "Heimatkunde heimatkundig" ist ein Projekt des EnnstalWikis und der Leader Region Ennstal-Ausseerland, das von Oktober bis Dezember 2016 lief.

Warum gab es dieses Projekt?

Das heimatkundliche Wissen über den Bezirk Liezen war bis 2016 noch in keiner Datenbank umfassend und zentral für die Allgemeinheit abrufbar. Das „EnnstalWiki“ mit im Moment über 10 200 Artikel bot dazu bereits eine gute Basis. Als Internetplattform kann sie jederzeit und von jedem Ort aus für dieses Projekt benutzt und durch das Projekt weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus ist es derzeit das einzige Online-Lexikon, das eine Region der Steiermark im Internet mit vielfältigen Aspekten präsentiert.

Viele Internetseiten von Gemeinden im Bezirk Liezen bieten wenig geografische und geschichtliche Informationen. Auch fremdenverkehrsrelevante Daten sind oft nur spärlich oder unvollständig auf Internetseiten aus dem Bezirk Liezen abrufbar.

Durch die Gestaltung von Beiträgen, die Erarbeitung und Aufzeichnung von "regionalem Wissen" beschäftigen sich engagierte Menschen mit wichtigen Themen für die Region bzw. Regionalentwicklung. Damit wird die Auseinandersetzung mit der eigenen Heimat gefördert, Kulturbewusstsein und Regionsverbundenheit werden gestärkt.

Wer sollte-konnte mitmachen?

Das Projekt sollte
a) Jugendliche im Alter zwischen zehn und 18 Jahren ansprechen unter Einbindung ihrer Ausbildner in den entsprechenden Schultypen. Es sollte eine sinnvolle und praktische Ergänzung zum Unterricht in den Fächern Geografie, Wirtschaftskunde, Naturkunde und Geschichte darstellen. Themen konnten u. a. sein:

die Aufarbeitung der Geschichte 1900 bis 1945
die Aufarbeitung der evangelischen und katholischen Geschichte im Ennstal
die Bergbaugeschichte
die Fauna und Flora ... weitere Themenvorschläge

b) Menschen aller Altersschichten in den Gemeinden im Bezirk Liezen, die ihr Wissen in die freie Wissensdatenbank des EnnstalWikis einbringen wollten und so für zukünftige Generationen bewahren können.

Welche Ziele verfolgt das Projekt?

Die Einbeziehung aller Altersgruppen sollte folgendes Ergebnis bringen:

a) Junge Menschen setzen sich mit Themen aus ihrer Heimat sinnvoll auseinander und stellen die Ergebnisse ihrer Recherchen und Arbeiten einem allgemeinen Publikum zur Verfügung. Erfahrungsgemäß werden sich junge Menschen anderen Themen stärker widmen (z. B. Sport, Mobilität, Veranstaltungen, Freizeitgestaltung) als ältere.

b) Bewohner des Bezirks können persönliches Wissen problemlos in einer Datenbank hinterlegen oder dort bereits vorhandenes Wissen ergänzen. Dadurch wird Wissen generationenübergreifend erfasst und archiviert. Diese Zielgruppe wird mehr historische Beiträge und Brauchtumsthemen u. ä. einbringen.

Welchen Nutzen sollte es bringen?

Den Nutzen aus diesem breiten, erarbeiteten Wissen haben:

a) die Bewohner des Bezirks Liezen selbst: gewohnte Dinge in ihrer Umgebung erhalten nun Inhalte durch Geschichte und Funktion, Hintergrundinformationen über beispielsweise Rettungsorganisationen (Bergrettung, Höhlenrettung, Feuerwehr u. a.) führen zu einem besseren Verständnis, weshalb dieses Institutionen weiterhin die Förderung aller genießen sollte.

b) die Gemeinden und ihre Institutionen: durch die zentrale Möglichkeit, Daten, Fakten, Bildmaterial, Aktuelles und Vergangenes präsentieren und archivieren zu können;

Auch standen Projekt und Projektplattform EnnstalWiki für politische Beiträge (Stichwort Wahlergebnisse, Bauvorhaben wie z. B. Verkehrslösung Trautmannsdorf u. a.) zur Verfügung.

c) die Besucher des Bezirks Liezen: die Kombination Geschichte, Berg-, Ausflugs- und Besichtigungsbeschreibungen ergänzt mit lokalen Themen (Ennstaler Produkte) sowie Bildmaterial (derzeit über 44 500 Bilder) ermöglicht es Menschen, sich ein umfassendes Bild der Urlaubsregion Ennstal--Ausseerland-Hinterberg im Internet zu machen;

d) durch Punkt c) die lokale Wirtschaft, die ihrerseits sich auch in das Projekt durch Firmen-Portraits mit Angebotsübersicht einbringen kann;

Wie konnte man mitmachen?

Interessierte Gemeinden, Institutionen, Vereine, Schulen (oder Schulklassen) sowie Privatpersonen wählten sich ein Thema aus, das zum Projekt "Heimatkunde heimatkundig" passt. Anregungen, mögliche Themen sowie im EnnstalWiki bereits vorhandene Artikel, die im Rahmen des Projekts ausgebaut werden sollten, findet ihr im Artikel Heimatkunde heimatkundig - die Themen sowie im Portal:Heimatkunde heimatkundig.

Nach ihrer Themenwahl meldeten sie sich beim EnnstalWiki an und begannen mit der Artikelerstellung.

Wichtig war, dass der Projektbetreuer Benutzer:Peter Krackowizer entweder auf seiner Diskussionsseite oder mittels E-Mail informiert wurde, welche(s) Thema(en) in den nächsten Wochen/Monaten aufgearbeitet wurden und eine kurze eigene Beschreibung (Person, Verein, Institution usw.). Peter stellte dann im Portal auf eigenen Seiten die Projekt-Mitarbeiter und ihre Projekte vor. Details dazu auf Leader-Projekt Heimatkunde heimatkundig: Die Projekte und ihre Umsetzer.

Mehr Information notwendig?

Es bestand die Möglichkeit, dass der Projektbetreuer Peter auch direkt in Schulen, in Gemeinden und zu Vereinen kommt, um das Projekt bei euch vor Ort zu erläutern und Fragen rund um das EnnstalWiki zu klären. Zwecks Terminkoordinierung und Ablauf bitte Leader-Projekt Heimatkunde heimatkundig - Präsentationen im Bezirk Liezen lesen.

Das EnnstalWiki berichtete auch von diesen Präsentationen im Rahmen eines eigenen Artikels (Leader-Projekt Heimatkunde heimatkundig - Presseberichte und Bilder).

Kontakt

Projektbetreuer Peter Krackowizer
E-Mail an Peter Krackowizer
Telefon: 06 99 - 106 25 350

EnnstalWiki-Quiz

Ein Projekt, das sich immer noch im Aufbau befindet und das du gerne ergänzen kannst: Fragen rund um den Bezirk Liezen - weißt du es?

Projektdaten

Projektträger: Verein EnnstalWiki
Mag. Norbert Linder (Obmann), Schladming
Projektdauer: Mai - Dezember 2016
Gesamtkosten: 5.680 Euro
Förderung: 4.544 Euro

Quelle


Ein Beitrag im Rahmen des Leader-Projekts "Heimatkunde - heimatkundig"
Heimatkunde heimatkundig Leader Projekt Logoleiste.jpg