Franz Laimer

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Laimer (* 21. Dezember 1946 in Bad Ischl, .; † 1. September 2015 in Haus) war Lehrer, Landwirt, Jäger und Bezirksobmann des Österreichischen Kameradschaftsbund.

Leben

Franz Laimer wurde am 21. Dezember 1946 in Bad Ischl geboren. Die Mutter war Hausfrau, der Vater Prokurist im Konsum. Laimer besuchte nach der Volksschule das Gymnasium in Bad Ischl und studierte anschließend in Wien Landwirtschaft an der Hochschule für Bodenkultur. Nach Abschluss des Studiums wurde er Professor im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein, 2007 trat er in Pension.

Im Jahr 1973 heiratete er Edith Stiegler aus Oberhaus, die ihm die Töchter Hildegard, Gisela und Stephanie schenkte. In den letzten Jahren waren die Enkelkinder Hugo und Paul eine große Bereicherung. Die Liebe zur Landwirtschaft prägte das Leben von Dipl.-Ing. Franz Laimer, der sich auch leidenschaftlich mit der Geschichte der Habsburger auseinander setzte.

Laimer legte 1979 die Jagdprüfung ab und trat anschließend dem Jagdschutzverein bei. 2004 wurde er für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, 1999 mit dem Verdienstabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Bis 2014 war Laimer 31 Jahre als Kassier der Ortsstelle Haus im Ennstal tätig. Von 1984 bis 1989 war er Jäger in der Jagd der KG Oberhaus, von 1989 bis 2013 Obmann in der Katastralgemeinde. In Niederösterreich ging er gerne zur Rehbockjagd, in Osttirol zur Gamsjagd.

Laimer war Schriftführer der Agrargemeinschaft Oberhaus und Obmann der Weggenossenschaft Schladming-Gföll.

1973 legte Laimer einen Funkkurs ab, 1998 wurde er mit der Medaille für 25-jährige aktive Tätigkeit und 2013 für 40-jährigen Dienst im Feuerwehrwesen geehrt. 1968/69 legte Laimer den Präsenzdienst ab, 1974 trat er dem ÖKB Haus im Ennstal und 1995 auch dem ÖKB Schladming bei. Seit 1999 war er Obmannstellvertreter im Ortsverband Schladming, 2004 wurde er zum Bezirksobmann für das Obere Ennstal gewählt. Sein großer Einsatz für den Kameradschaftsbund wurde bei seiner Verabschiedung in der Katholische Pfarrkirche Haus im Ennstal nicht nur durch die Anwesenheit der Landesfahne des ÖKB, sondern auch 21 Fahnenabordnungen aller Ortsverbände des Oberen Ennstales sowie der Fahnen der Jägerschaft und des Musikverbandes gewürdigt. Der Verstorbene war auch stets um die Vertiefung der Freundschaft zum VdK Wetzlar bemüht und pflegte in besonderer Weise den Kontakt zum Reservisten- und Soldatenverband Diessen in Bayern. Für seine Verdienste wurden Laimer höchste Auszeichnungen des Kameradschaftsbundes sowie des VdK Wetzlar und des Bayerischen Soldatenverbandes verliehen.

Franz Laimer lebte Kameradschaft und Freundschaft und leistete wertvollste Arbeit für den Kameradschaftsbund, der ihn mit einer der höchsten zu vergebenen Auszeichnung, dem Großen Ehrenzeichen in Silber, ehrte.

Dem Lion Clubs Schladming war Laimer 1994 beigetreten und dessen Präsident von 2009 bis 2010. Darüber hinaus war er Präsident des Bezirksblasmusikverbandes.

DI Franz Laimer wurde nach der Trauermesse am 5. September 2015 in Haus in Ennstal und der würdigen Verabschiedung in seine Heimat nach Bad Ischl überführt, wo er im Familiengrab im engsten Familienkreis beigesetzt wird. Die Verabschiedung in Haus umrahmten Orgelmusik, Jagdhornbläser aus dem Salzburger Land und die Musikkapelle Ramsau am Dachstein.

Auszeichnungen

Der Bundespräsident zeichnete ihn mit dem Ehrenzeichen in Gold für Verdienste um die Republik Österreich aus.

Quelle