Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irdning-Panorama mit Gumpenstein im Vordergrund
Schulgebäude
Schulgebäude
Links das Schloss Gumpenstein, rechts die Bundeslehr- und Forschungsanstalt.

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein (HBLFA) ist ein Forschungs- und landwirtschaftliches Fachschulzentrum in der Ennstaler Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal in der Ortschaft Irdning.

Beschreibung

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein ist die größte Dienststelle des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Sie ist in der landwirtschaftlichen Forschung die treibende Kraft für nachhaltiges Wirtschaften im Agrar-, Ernährungs- und Umweltbereich des ländlichen Raumes. Der Forschungsteil des Zentrums beschäftigt sich mit zukunftsweisenden, innovativen und für die Praxis relevanten Forschungsprojekten und Ergebnissen. Sie ist durch die Zusammenführung der Höheren Bundeslehranstalt Raumberg mit der Bundesanstalt für alpenländische Landwirtschaft im Jahr 2005 entstanden.

Allgemeine Ziele der HBLFA

  • Erkennen wichtiger Entwicklungen in der Land- und Forstwirtschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft; wissenschaftliche Bearbeitung entsprechender Fragestellungen
  • Planung, Anbahnung und Umsetzung von Forschungs- und Bildungskooperationen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Wissenschaftliche Erarbeitung umfassender pflanzenbaulicher, nutztierspezifischer und technischer Grundlagen (Exaktversuche, On-farm-research, Feldversuche, Modellierung, Bilanzversuche)
  • Erstellen von Expertisen und Konzepten zur langfristigen Absicherung der landwirtschaftlichen Betriebe, zur Vermeidung von Nutzungskonflikten sowie zur Festigung einer ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft
  • Wissens- und Technologietransfer durch Vorträge, Beratung, Feldtage, Anleitungen, Regelwerke, Merkblätter, Normen, Beurteilungssysteme, Schulungen, Kennzeichnungssysteme u. dgl.
  • Entwicklung innovativer Produkte

2015: Schulbauten-Erweiterung

Am 13. Juni 2015 fand der Spatenstich zur Errichtung des neuen Internats und einem Doppelturnsaal durch Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter statt. Am selben Tag fand auch ein Internationaler Grünland- und Viehwirtschaftstag nach dem Motto „Praxis trifft Forschung“ statt. Besucher erhielten an rund 20 Stationen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit für die Landwirtschaft, es gab verschiedene Maschinenvorführungen und zahlreiche Aussteller präsentierten ihr Angebot[1].

Aktionen, Veranstaltungen

Die zweite Arbeitstagung "Fragen der Güllerei" fand am 12. und 13. Mai 1958 in der Bundesanstalt für alpenländische Landwirtschaft statt.

Am 5. April 2011 fand im LFZ die Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten statt. Das 16. European Federation-Symposium fand nach 1991 zum zweiten Mal im Herbst 2011 im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein statt.

Während der Hilfsaktion Ennstaler helfen im Sölktal liefen alle Kontakte über das Telefon des Lehr- und Forschungszentrums Raumberg-Gumpenstein, das von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt war.

Das Projekt Naturschutzflächen in der Gemeinde Pürgg-Trautenfels wurde mit Unterstützung des LFZ realisiert. Auch das einzigartige Leaderprojekt des Steirischen Schafzuchtverbandes, Ennstal Lamm, wird in enger Kooperation mit dem Lehr- und Forschungszentrum für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein durchgeführt.

Im Rahmen des Leader-Projekts "Heimatkunde - heimatkundig" gab es 2016 eine Präsentation des Projekts an der Schule.

Einrichtungen

Leitung

Daten

2016 waren es knapp 310 Beschäftigte in den beiden Bereichen Forschung und Schule tätig. Dabei ist der Anteil an akademisch Ausgebildeten relativ hoch. Mehrere der Forschungsmitarbeiter lehren auch als Dozenten an heimischen Hochschulen.

Bilder

Quellen

Einzelnachweis

  1. Quelle Kleine Zeitung, online 27. Mai 2015