Schloss Röthelstein

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Röthelstein
der Rittersaal
Innenhof
Georg Matthäus Vischer, Topographia Ducatus Stiriae Röthelstein bei Admont

Schloss Röthelstein ist ein unter Denkmalschutz stehendes Schloss in der Marktgemeinde Admont.

Geschichte

In den Jahren 1655 bis 1657 ließ Abt Urban Weber das Schloss Röthelstein als Sommerresidenz und Repräsentationsstätte erbauen. Das Schloss wurde aufgrund der bevorstehenden Bedrohung durch die Türken mit Schutzbauten ausgestattet. Abt Matthäus Offner ließ um das Jahr 1754 dem damaligen modernen Standard anpassen. 1799 wäre geplant gewesen, in der Schlossanlage 600 französische Kriegsgefangene des Napoleanischen Krieges unterzubringen. Nach dem Großbrand in Admont im Jahr 1865, bei dem das Benediktinerstift Admont zerstört wurde, diente das Schloss Röthelstein als Ausweichquartier für die Mönche. Im Schloss befand sich bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges eine Gemäldegalerie mit 370 Exponaten. Röthelstein wurde 1938 vom Deutschen Reich konfisziert und diente unter anderem für Heinrich Himmler als Aufbewahrungsstätte seiner Gemälde. 1945 wurde das Schloss kurzzeitig von sowjetischen Soldaten besetzt. 1946 waren Flüchtlinge untergebracht. Aufgrund der dadurch entstandenen Schäden (Verschwinden von Gemälden etc.) und der darauf folgenden Verlassenheit verfiel das Schlossgebäude zunehmens. 1967 wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt. 1973 kaufte der Jugendherbergsverband der Steiermark das Schloss, restaurierte und baute es anschließend zu einem Jugend- und Familiengästehaus um und wird seither als solches genutzt.

Namensgebung

Bereits 1180 wird der Name Rotensteine (später Röthelstein) genannt. Das Gestein in dieser Region ist häufig eisenhaltig und dadurch charakteristisch gefärbt.

Nutzung

Heute wird das Schloss als Jugend & Familiengästehaus (JUFA) geführt, das zur Gruppe der Jugend & Familiengästehäuser Holding GmbH gehört.

Veranstaltungen

Vom 6. bis 8. April 2001 fanden die 33. Europatage in Schloss Röthelstein, zu dessen Abschluss DDr. Otto Habsburg, Mitglied des Europäischen Parlaments einen Vortrag zum Thema „Europa und die Weltpolitik“ hielt[1].

Adresse

Röthelsteinstraße
8911 Admont
Telefon: (0 35 70) 8 33 20
Telefax: (0 35 70) 8 33 21
E-Mail: roethelstein@jufa.eu

Bildergalerie

weitere Bilder

 Schloss Röthelstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

Fußnote

  1. google PDF mit dem Programm oder www.raumberg.at