Matthäus Offner

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde von Matthäus Offner
Wappen von Matthäus Offner

Matthäus Offner, Mathäus Ofner (* 21. September 1716 in Obdach, Steiermark; † 19. April 1779[1]) war in den Jahren 1751 bis 1779 der 54. Abt des Benediktinerstiftes Admont.

Biografie

Matthäus Offner wird als Sohn einer bürgerlichen Familie in Obdach geboren. Seine ersten Studienjahre in Humanitätswissenschaften und Rhetorik absolvierte er in Judenburg und Leoben. In Graz erlangte er den Abschluss dieses Studium. 1737 trat er in das Admonter Ordensgelübde ein und wurde noch im selben Jahr zum Priester geweiht. Am 18. Juni 1741 feierte er seine erste Messe. In den folgenden Jahren war er Kaplan in Wildalpen und theologischer Lehrer am Stiftsgymnasium Admont, später auch dessen Direktor. Weiters wurde er Archivar und Hofmeister des Stiftes. Zudem war Matthäus Offner Sekretär des Abtes Anton II. von Mainersberg. 1751 wurde er zum Abt geweiht und am 13. Jänner 1752 wurde er in dieser Funktion vom Salzburger Fürsterzbischof swiki:Andreas I. Jakob Graf Dietrichstein bestätigt. Unter Abt Matthäus Offner wurde die Stiftsbibliothek vollendet. 1774 kam der Vertrag mit dem Kunstmaler Bartolomeo Altomonte zur Schaffung der Deckengemälde der Bibliothek zustande.

Geschichtliche Ereignisse

Mit dem Jahr 1774 feierte Stift Admont das 700jährige Bestehen. Offner hatte die sogenannten Jesuiten-Weingärten in Radkersburg in der Südsteiermark gekauft, die Stiftsökonomie wesentlich verbessert und mit seinem Tod das Stift in einem blühenden Zustand hinterlassen.

Persönliches Wappen

Das relative einfache Wappen von Matthäus Offner ist ein ovales senkrechtes Wappenschild, welches vier gleich große Abschnitte unterteilt ist. Im rechten oberen und im linken[2] unteren Bereich sind drei Berge und eine Sonne dargestellt, während jeweils an den Gegenüberfragmenten eine männliche Figur abgebildet ist. Als Schildträger dient eine geschwungende Umrandung.

Quellen

Fußnoten

  1. Quelle google-books
  2. In der Wappenkunde werden die Seiten links und rechts (auch hinten oder vorne genannt) nicht aus der Sicht des Betrachters, sondern aus der Sicht des Schildträgers, bezeichnet.
Zeitfolge