Anton II. von Mainersberg

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde von Anton II. von Mainersberg
Wappen von Anton II. von Mainersberg

Anton II. von Mainersberg (* 20. Februar 1674 in Graz; † 19. September 1751[1]) war in den Jahren 1718 bis 1751 der 53. Abt des Benediktinerstiftes Admont.

Biografie

Als Sohn des eggenbergischen Rentmeisters Andreas von Maisersberg geboren trat Anton II. von Mainersberg 1691 in das Admonter Ordensgelübde ein. Er studierte Theologie und Philosophie an der Grazer Universität. Nach der Priesterweihe war er in den Jahren 1700 bis 1704 als Kaplan in der Wallfahrtskirche Frauenberg tätig. 1704 bis 1707 war er Vorsteher der Stiftsökonomie Admont. 1717 bis 1718 war er Prior[2] des Benediktinerstiftes Admont. 1718 wurde er zum Abt gewählt. 1730 bis 1746 war Anton II. von Mainersberg der Vorsitzende des Benediktinerverbandes.

Geschichtliche Ereignisse

Mit dem Jahr 1726 sind die ersten Schnitzarbeiten des Künstlers Josef Stammel für das Stift Admont bezeugt.

Persönliches Wappen

Das Wappen von Anton II. von Mainersberg ist ein ovales senkrechtes Wappenschild, welches in vier gleich große Abschnitten unterteilt ist. In den vier Wappenteilen sind zwei Tiere dargestellt. Im rechten oberen und im linken[3] unteren Bereich sind drei horizontal angeordnete Blüten dargestellt, während jeweils an den Gegenüberfragmenten ein Greifvogel abgebildet ist. Im Zentrum des Wappenschildes befindet sich noch ein kleines Schild. Im Oberwappen ist ein Band mit dem Schriftzug ADGAA angebracht. Als Schildträger fungiert eine künstlerische Blattumrandung.

Fußnoten

  1. Quelle Steiermärkische Zeitschrift Seite 116
  2. Stiftsvorsteher
  3. In der Wappenkunde werden die Seiten links und rechts (auch hinten oder vorne genannt) nicht aus der Sicht des Betrachters, sondern aus der Sicht des Schildträgers, bezeichnet.

Quelle

  • Druckwerk und digitales Speichermedium mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung des Stiftes Admont zur Verwendung im Ennstalwiki.
Zeitfolge