Bruderlade Schladming - Verein für Hauskrankenpflege und Altenhilfe

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
'
Logo
Voller Name Bruderlade Schladming - Verein für Hauskrankenpflege und Altenhilfe
Vorsitzender
Adresse Bahnhofstraße 784
8970 Schladming
Tel: (0 36 87) 2 38 40
E-Mail office@schladminger-bruderlade.at
Der Bruderlade Schladming - Verein für Hauskrankenpflege und Altenhilfe ist ein Verein in Schladming, der im Sozialbereich für Hauskrankenpflege und Altenhilfe tätig ist.

Name

In Anlehnung an die bergmännische Bruderlade im Schladminger Bruderladenhaus, die auch soziale Aufgaben wahrgenommen hatte, entstand der Vereinsname.

Geschichte

Am 2. Jänner 1991 startete die „Schladminger Bruderlade“, der Verein für Hauskrankenpflege und Altenhilfe, im Auftrag der sieben Partnergemeinden Schladming, Rohrmoos-Untertal, Pichl-Preunegg, Ramsau am Dachstein, Haus, Aich und Gössenberg seinen Betrieb.

Bereits seit 1999 erhielten die Mitarbeiter des Vereins das Austria Gütesiegel verliehen. 2011 wurde diese Zertifizierung für weitere zwei Jahre verlängert. Voraussetzung zum Erhalt dieses Zertifikats ist die Erfüllung aller erforderlichen hohen Qualitätskriterien in der Hauskrankenpflege.

2012 betreute der Verein 78 Patienten, 57 Personen werden täglich mit Essen auf Rädern versorgt.

Frauen und Männern der ersten Stunde waren u.a. Mag. Udo Strallhofer, Paul Eibl, Dr. Walter Radl, Altbürgermeister Hermann Kröll und Dipl.-Kranken- und Gesundheitsschwester Monika Chum und Elfriede Gahr, die seit 1984 mit kurzen Unterbrechungen die Bruderlade leitet.

Allgemeines

Ziel der Bruderlade – der Name geht auf eine alte Bergknappeneinrichtung in Schladming zurück – ist es, durch fachkundige Hilfestellung das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden der betroffenen Mitbürger aufrecht zu erhalten bzw. wiederherzustellen. In der Bruderlade sind 20 Mitarbeiter beschäftigt, zwölf davon im Pflegebereich. Zehn Fahrzeuge stehen zur Abwicklung der Arbeit im Dienst (Stand Mai 2012).

2012

2012 leisteten die Mitarbeiterinnen der Bruderlade Schladming 6&nbps;895 Stunden Pflege- und Betreuungsarbeit. Zwischen Mandling und Aich-Gössenberg wurden 74 Patienten betreut.

Sechs Diplomkrankenschwestern und die gleiche Anzahl an Alten- und Heimhelfern leisteten medizinisch-pflegerische Dienste und unterstützten bei der Alltagsbewältigung. Zusätzlich waren ein Zivildiener und im Bereich Essen auf Rädern sechs Zusteller im Einsatz. In Summe wurden im abgelaufenen Vereinsjahr 6&nbps;895 Pflegestunden geleistet und über 17&nbps;000 Essensportionen zugestellt.

Finanzen

Finanziert wird die Arbeit des Vereines - wie aller mobilen Dienste mit öffentlichen Verträgen - durch Landes- und Gemeindezuschüsse und Eigenbeiträge der zu Betreuenden.

2011 betrugen die Gesamtausgaben betrugen 581.529 Euro. Größte Posten dabei sind die Personalkosten mit 344.215 Euro. Essen auf Rädern schlägt sich mit 81.700 Euro zu Buche. Bei den Einnahmen in Gesamthöhe von 607.989 Euro sind die Beiträge der Gemeinden mit 167.400 Euro der größte Posten. Die Förderbeiträge des Landes schlagen sich mit 124.326 Euro und die Pflegebeiträge mit 112.783 Euro zu Buche. Für das Jahr 2012 sind Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 629.100 Euro vorgesehen.

2012: "Der Aufwand der Gemeinden in der Kleinregion Schladming von 195.000 Euro ist zwar viel Geld, aber gut eingesetzt", bekennt sich Gerhard Schütter, Bürgermeister von Haus im Ennstal, zu diesen Sozialleistungen. 2012 wurden rund 636.000 Euro eingenommen und 605.000 ausgegeben. Der Löwenanteil entfiel naturgemäß auf die Personalkosten, diese lagen bei 390.000 Euro. Im Budget für 2013 sind rund 652.000 Euro an Einnahmen und Ausgaben vorgesehen.

Vorstand

Bei der Neuwahl 2012 wurden die bisherige Vereinsfunktionäre einstimmig bestätigt. Obmann ist weiterhin – nun bereits 20 Jahre – Mag. Udo Strallhofer, sein Stellvertreter Mag. Peter Stückelschweiger. Kassiere sind Engelbert Schrempf und Evelyn Huber, Schriftführer Mag. Ilse Walcher und Paul Eibl.

Bürozeiten

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr

Weblinks

Quellen