Sophie Schrempf

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sophie Schrempf (* 21. März 1918) war Alpinistin und Hüttenwirtin.

Leben

Die Hüttenwirtsleute Sophie und Karl Schrempf stiegen gerne im Herbst - wenn der ärgste Wirbel auf der Dachstein-Südwand-Hütte vorüber war über die Hunerscharte auf den Dachsteingipfel. Am 5. Oktober 1947 schlugen der Karl, die Sophie und der Hermann Franzel den Weg zum Einstieg des Steinerweges ein. Nachdem die Sophie ein Jahr zuvor den Pichlweg und die Pfannl-Maischberger-Route in der Dirndl-Südwand meisterte, stand nun einer Begehung des Steinerweges wohl nichts mehr im Wege. Die Genagelten - übrigens vergessene Bergschuhe eines Touristen - ließ sie beim Einstieg zurück, um mit den Hanfpatschen weiter zu steigen. In viereinhalb Stunden Kletterzeit wurde der Gipfel erreicht.

Originalkommentar:
"Die Patschen sind aufm Rückweg noß und woach wordn, aber des vergißt ma gern und die Gnageltn hab i halt in die Tour investiert!"

Quelle