Pichlweg (Dachstein)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pichlweg ist der zweite bekannte Durchstieg der Dachstein-Südwand neben dem Steinerweg.

Geschichte

Am 27. Juli 1901 erfolgte die Erstbegehung des Pichlwegs durch Eduard Pichl, F. Gams und F. Zimmer. Hans Bachler, der im Ersten Weltkrieg ein Bein verloren hatte, durchstieg den Pichlweg einbeinig.

Waltraud Steiner war einer der Frauen, die über diesen Weg zum Hohen Dachstein kletterte. Daneben erklommen u. a. Kunigunde Prugger, Theresia Tritscher, Sophie Schrempf, Margaretha Steiner u. a.

Die Route

Die Route ist nicht ganz so schwer wie der Steinerweg und hat nur zwei knifflige Stellen: die Einstiegswand mit einer Rissspur im vierten Grad (diese ist aber bei hoher Schneelage unter der weißen Masse begraben) und den "Pichlschritt" (dies ist ein Spreizschritt im unteren vierten Grad) im oberen Wandteil. Auf den Ausstiegsbändern erreicht man nach einer Steilstufe den Ostgrat, auf Bändern Richtung Norden querend kommt man auf den Schulteranstieg (Sicherungen). Die Route ist zwar leichter als der Steinerweg sollte aber wegen ihrer Länge nicht unterschätzt werden, bei Vereisung sind die Kletterstellen heikel.

Quellen