Bonifaz Zölss

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde von Bonifaz Zölss
Wappen von Bonifaz Zölss
Bonifaz Zölss1060555.JPG

Bonifaz Zölss, Taufname Josef, (* 11. März 1875 in Kirchdorf an der Krems, Niederösterreich; † 22. März 1956 in Admont) war in den Jahren 1935 bis 1956 der 64. Administrator und Abt des Benediktinerstiftes Admont.

Biografie

Bonifaz Zölss trat 1899 in den Orden des Stiftes Kremsmünster () ein. Dort studierte er Mathematik, Physik und Astronomie. In den Jahren 1905 bis 1935 war er Professor am Stiftsgymnasium in Kremsmünster. 1910 wurde dort das auf seine Initiative errichtete Elektrizitätswerk in Betrieb genommen[1].

In den Jahren 1932 bis 1936 übte er die stellvertretende Funktion des Apostolischen Administrators[2] vom Benediktinerstift Sankt Lambrecht aus. 1935 wurde Bonifaz Zölss zum Administrator des Stiftes Admont berufen. 1938 erhielt er das Amt des Abt-Koadjutor[3] mit Recht der Nachfolge. Am 18. November 1939 wurde das Stift Admont durch den Nationalsozialismus als volks- und staatsfeindlicher Besitz enteignet. Aufgrund dieser Vertreibung hielt sich Bonifaz Zölss bis 1941 in Kremsmünster auf, ging dann bis 1945 nach St. Gallen. 1953 wurde Bonifaz Zölss zum Abt gewählt. Nach seinem Tod wurde er im Friedhof Frauenberg beigesetzt.

Geschichtliche Ereignisse während seiner Regentschaft

1939 wird das Vermögen des Stiftes Admont vom Nationalsozialismus eingezogen und die Ordenspriester vertrieben. Am 17. Oktober 1945 zogen die Admonter Benediktiner wieder in das Stift ein.

Persönliches Wappen

Das Wappenschild von Abt Bonifaz Zölss ist ein zwei horizontale Abschnitte eingeteilt, wobei der untere Bereich etwa zwei Drittel des Schildes vereinnahmt. In diesem Abschnitt sind vier Sterne dargestellt. Im oberen schmäleren Bereich sind drei Schriftzeichen abgebildet. Als Schildträger fungiert ein kunstvolle und geschwungene Umrandung. Unterhalb des Wappenschildes befindet sich der Schriftzug MONASTERIO ET FRATRIBUS.

Weblinks

Quelle

  • Druckwerk und digitales Speichermedium mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung des Stiftes Admont zur Verwendung im Ennstalwiki.

Fußnoten

  1. Quelle ENESTA, das Jubiläumsbuch
  2. Ein vom Papst ernannter Verwalter einer bestimmten Diözese
  3. Beistandsperson des Abtes


Zeitfolge