Raoul Schadek

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Raoul Schadek Edler von Degenburg war Bezirkshauptmann der Politischen Expositur Gröbming.

Leben

1897 maturierte Dr. Schadek am k.k. I. Staatsgymnasium in Graz. Beim zehnjährigen Maturajubiläum, das vom 31. Mai bis 1. Juni 1907 stattfand, war er Statthalterei-Konzepts-Praktikant in Cilli gewesen[1]

1900 war. Dr. Schadek präsidierender Sprecher der akademischen Burschenschaft Marcho-Teutonia.[2]

1908 kam Dr. Schadek als Statthaltereikonzipist zur Bezirkshauptmannschaft Judenburg.[3] Im November 1918 kam er als Bezirkskommissärzur Bezirkshauptmannschaft Graz.[4] Noch im selben Moment wurde er vorübergehend der Bezirkshauptmannschaft Voitsberg zugewiesen.[5]

Im Mai 1919 war Dr. Schadek als Bezirkskommissärzu Statthalterei-Sekretären in Steiermark ernannt worden.[6]

1928 war Dr. Schadek unter den Trauergästen bei der Beerdigung des Bezirkshauptmanns i. R. Jakob Köberl. Damals war er Amtsleiter der Bezirkshauptmannschaft und Oberregierungsrat.

Wann genau er Bezirkshauptmann der Politischen Expositur Gröbming war, ist quellenmäßig noch nicht ganz klar. In einem Prozess rund um den Putsch am 13. September 1931 wird er beim Verhör im Landesgericht in Graz am 16. Dezember 1931 als Bezirkshauptmann von Gröbming genannt.[7]

1932 reichte Dr. Schadek eine Ehrenbeleidigungsklage und Auslieferungsbegehren beim Bezirksgericht Gröbming gegen Bundesrat Alois Döttling ein, weil dieser in einem privaten Kreis sein Vorgehen am 13. September (Anm.: 1931, Putschversuch) als pflichtvergessen bezeichnet hatte.[8]

Quellen

  1. Quelle anno, Grazer Tagblatt, 8. Juni 1907, Seite 3
  2. Quelle anno, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 16. Mai 1900, Seite 21
  3. Quelle anno, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 18. August 1908, Seite 19
  4. Quelle anno, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 18. November 1918, Seite 22
  5. Quelle anno, Grazer Tagblatt, Ausgabe vom 6. November 1918, Seite 10
  6. Quelle anno, Österreichische Zeitschrift für Verwaltung, Ausgabe vom 15. Mai 1919, Seite 4
  7. Quelle anno, Tagblatt, Ausgabe vom 18. Dezember 1931, Seite 5, der Prozessverlauf
  8. Quelle anno, (Linzer)Tages-Post, Ausgabe vom 27. Februar 1932, Seite 10
Zeitfolge
Vorgänger

Artur Hofmann

Bezirkshauptmann
1929 ? – 1931 ?
Nachfolger

Alexander Smekal