Kaiser-Franz-Josef-Jubiläums-Schutzhaus

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kaiser-Franz-Josef-Jubiläums-Schutzhaus am Hauser Kaibling in Haus wurde in den Jahren 1908/1909 errichtet.

Geschichte

Das vom Verschönerungsverein Markt Haus errichtete Schutzhaus wurde am 27. Juni 1909 um 15 Uhr feierlich eröffnet.

Um 09:01 Uhr kamen die Festgäste mit dem Personenzug Nr. 2211 der k.k. österreichischen Staatsbahnen in der Haltestelle Oberhaus an. In den Gasthäusern des Marktes Haus fanden Frühschoppen statt. Um 11 Uhr begann der gemeinsame Aufstieg zum Schutzhaus, wo dann um 15 Uhr die Eröffnungsfeier begann. Es stand auch eine Wanderung auf den Gipfel des Hauser Kaiblings am Programm. Es folgten ein Festbankett und Musikvorträge im Kaiser-Franz-Josef-Jubiläums-Schutzhaus.

Der Verschönerungsverein übergab am Pfingstsonntag, den 4. Juni 1911 das Schutzhaus an die Alpine Gesellschaft Krummholz. Der Vorstand, Oberlehrer Friedrich Kabusch, übergab die Schlüssel des Hauses an den Obmann der Krummholzer, Andreas Streller. Am 15. November 1911 kaufte die Alpine Gesellschaft Krummholz das Schutzhaus und bekam später den Namen Krummholzhütte.

Am 30. Mai 1921 brannte die Hütte vollständig ab und wurde neu errichtet. Dabei wurde sie um vier Räume vergrößert.

Quellen

  • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006
  • Neues Wiener Tagblatt, Ausgabe vom 16. Dezember 1921, Seite 22, in anno, abgefragt am 14. Dezember 2017
  • Reichspost, Ausgabe vom 17. Juni 1911, Seite 10, in anno, abgefragt am 14. Dezember 2017