Äußere Kainisch

Aus EnnstalWiki
(Weitergeleitet von Kainisch)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gasthof Muss, historische Aufnahme.

Äußere Kainisch ist eine der beide Ortszentren der ehemals selbstständigen Gemeinde Pichl-Kainisch im Hinterbergertal, heute Marktgemeinde Bad Mitterndorf.

Allgemeines

Diese Ortschaft befindet sich nordwestlich der Ortschaft Pichl. Mit Stand 31. Oktober 2011 betrug die Einwohnerzahl 274 Personen. Hier befindet sich das Fischereizentrum Kainisch

Geografie

Die Ortschaft ist in die Ortsteile Kranaweter, Gamitz und Prietal unterteilt. Nach Norden führt die Radlingstraße über den Radlingpass nach Bad Aussee und Grundlsee im Ausseerland.

In Ostwestrichtung verlaufen hier die Salzkammergut Straße und die Salzkammergutbahn mit dem Bahnhof Kainisch.

Gewässer

Im Süden der Ortschaft vereinen sich der Riedlbach und die Ödensee Traun zur Kainisch Traun. Die Ödensee Traun entwässert den Ödensee der sich im Südwesten der Ortschaft befindet. Im Bereich zwischen dem Riedlbach und der Ödensee Traun befindet sich der Kainisch Ödensee Moorkomplex.

Von Norden kommend entwässern folgende Bäche in die Kainisch Traun: Bäckengraben, Endesbach und Kainischgraben.

Ereignis

In der Nacht am 22. September 2022, gegen 22:15 Uhr, war ein Reisebus (28 Männer und vier Frauen im Alter von 25 bis 50 Jahren) vom Parkplatz der Kohlröserlhütte am Ödensee zur Heimfahrt in das Quartier in Bad Aussee abgefahren. Im Kreuzungsbereich der Salzkammergut Straße (B 145) und der Radlingstraße (L 731) versäumte der Buslenker eine Abzweigung. Der Niederösterreicher fuhr deshalb auf der L 731 weiter. Als er erkannte, dass ihn das nicht ans Ziel führte, versuchte er, den Bus zu wenden - und fuhr dazu auf einen Schotterweg. "Weil das Navi eine Möglichkeit zur Auffahrt auf die L 731 erkannte, fuhr der Mann diesen Feldweg jedoch weiter", so die Polizei. Dabei kam der Bus mit dem Heck in einer Rechtskurve von der Straße ab, stürzte über die angrenzende Böschung, wobei er sich einmal überschlug.

Laut Feuerwehr befreiten sich alle Insassen von selbst, eingeklemmt wurde niemand. Rund 130 Einsatzkräfte (15 Fahrzeuge von Rettung und Notarzt, zwei ÖAMTC-Rettungshubschrauber C2 und C1), zwölf Fahrzeuge Feuerwehren und sieben Fahrzeuge der Polizei standen im Einsatz. Zwei Schwerverletzte wurden in die Krankenhäuser St. Pölten und Salzburg geflogen, zwei weitere Schwerverletzte wurden mit der Rettung in die Spitäler Bad Ischl (OÖ.) und Rottenmann gebracht. 20 Leichtverletzte wurden unter anderem in die Kliniken Schladming und Bad Aussee gebracht.[1]

Rettungsorganisationen

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis

  1. www.sn.at und Kleine Zeitung (www.kleinezeitung.at, beide 23. September 2022