Heiliger Abend

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Heilige Abend, der Abend des 24. Dezember, ist ähnlich wie beim Osterfest, das bereits am Karsamstag beginnt, eine dem eigentlichen Weihnachtsfeiertag vorgelagerte sogenannte „Vigil“, eine „Nachtwache“ (von lat. vigilans = wach, aufmerksam, wachsam sein) wachsam sein).

Allgemeines

An diesem Abend bereiten sich die Christen wachend und betend auf das Hochfest vor. Es wird die Geburt Christi gefeiert, obwohl sein genaues Geburtsdatum ja unbekannt ist. Es wurden verschiedene Geburtstage als wahrscheinlich angenommen: der Neujahrstag, Maria Verkündigung (25. März), Termin im April oder November. Im Orient wurde der 6. Jänner, der Dreikönigstag, als Geburtstermin gefeiert.

Die Festlegung der Geburt Christi als Feier hängt sicherlich mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember zusammen, die seit der Kalenderreform durch Papst Gregor XIII, 1582, mit dem kürzesten Tag und der längsten Nacht, festgelegt wurde. Aber bereits in vorchristlichen Kulturen gab es um diesen Termin Rituale. Schon zu Beginn des Christentums feierten die Römer am 25. Dezember den Geburtstag von Mitras, den Sonnengott, mit Zirkusrennen und anderen Ritualen. Und vom 17. bis zum 24. Dezember fanden die römischen Saturnalien zu Ehren des Saturnus statt.

Im Bezirk Liezen

Verbote

  • Wäsche-Hängeverbot
  • Flickverbot
  • Fleisch-Hängeverbot
  • Kartenspiel-Verbot
  • Jagd-Verbot

Quelle


Ein Beitrag im Rahmen des Leader-Projekts "Heimatkunde - heimatkundig"
Heimatkunde heimatkundig Leader Projekt Logoleiste.jpg