Grimming-Lied

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dort wo der Grimming steht, das Grimming-Lied.

Das Lied

Nach der Weise und Melodie vom Grimming-Lied wurde auch das „Leisten-Alm-Lied“ von Anna Gasteiner aus Pürgg, wohnhaft in Gaishorn am See, geschrieben.

1. Strophe

Dort wo der Grimming steht, der Weg nach Pürgg rauf geht,
dort wo die Wolken ziagn zum Trestner-Stoa,
dort wo der Wildbåch rauscht, der Sturm durch Ennstål braust,
gab manches Herz sein Pfånd fürs Hoamatlånd
Holare diri, du bist mei Hoamatlånd, holare diri mei liabes Steirerlånd,
holare diri diri diri dijo, holare diri, mei Hoamatlånd.

2. Strophe

Und drunt im Lesserntål, då rauscht da Wåsserfåll,
då sitz i froh und frei in der Natur,
dort, wo mei Stutzerl knållt, da Gamsbock åbafållt,
då jauchzt da Hålterbua dem Jaga zua.
Holare diri, du bist mei Hoamatlånd, holare diri mei liabes Steirerlånd,
holare diri diri diri dijo, holare diri, mei Hoamatlånd.

3. Strophe

Soll einst die Welt vergehn, da Grimming, der bleibt stehn,
weil er so fest gebaut herniederschaut.
Wer diesen Felsen kennt, is nit weit vom Himmel trennt,
denn nur a Sprung is bis zur Himmelstür.
Holare diri, du bist mei Hoamatlånd, holare diri mei liabes Steirerlånd,
holare diri diri diri dijo, holare diri, mei Hoamatlånd.

Immer wieder haben Menschen bereits vorhandene Texte ihrem Heimatort angepasst. Aus diesem Grund findet man heute des Öfteren ein und dieselbe Melodie mit unterschiedlichen regionalen Textbezügen. In vielen Fällen lässt sich der Ursprung des Liedes nicht nachvollziehen. So auch bei diesem Heimatlied: In Ludwig Carriere und Walther Werckmeister Liederborn, Berlin-Charlottenburg 1910, S. 180 findet sich das Lied mit dem Liedanfang “Dort wo der Adler steht, der Weg zur Zuspitz geht“.

Information

Die Handschriftenabteilung des Steirischen Volksliedarchivs verfügt über eine Aufzeichnung aus Rein bei Graz 1909 (STVLA Mappe 164) mit dem Liedanfang „Dort wo der Ortler steht, der Weg zum Glockner geht“ und eine aus Furth in Tauplitz 1943 (STVLA Mappe 373) mit dem Beginn „Dort wo der Loser steht, der Weg zum Sarstoan geht“. Lois Steiner veröffentlichte eine Variante mit dem Beginn „Dort wo der Ortler steht, der Steig zum Glockner geht“ in Mein Liederbuch, Graz, S. 28. Der Autor gibt an, dass seine Mutter Aloisia Steiner, vulgo Seebäuerin aus der Karchau bei St.Kambrecht, immer „Dort wo der Adler steht“ sang.

Entnommen aus „Unser Liederbuch“ – Enns Grimming Land – Steierisches Volksliedwerk (Text und Melodie Seiten 16 u. 17) - ISBN 3-902516-00-3 (erste Auflage 5000 Stk. Juni 2005)

Enns – Im Tale schlängelt sich der Fluss und nährt am Rande seltene Pflanzen. Die Landschaft ist ein Miteinander von alten Ennsarmen, neuem Flussbett und typischen Heustadeln. Hoch darüber dominiert der Grimming (2.351m). Er ist für 10 Gemeinden (ab 2015 - 6 Gemeinden) des „Enns Grimming Landes“ die alltägliche Kulisse, der Hausberg. In seinem Banne leben besondere Menschen mit unternehmerischer Ader und touristischem Geschick. Fortschritt und Zeitgeist tun aber einer Eigenschaft keinen Abbruch: Die „Ennstaler“ schätzen ihre eigene Geschichte und tragen ihre Traditionen weiter. Diese Liedersammlung unter Beteiligung aller Gemeinden ist auch ein Beweis dafür, dass ihnen die eigenen Lieder ein Anliegen sind. Im Vorfeld wurden – unter fachkundiger Anleitung des Steir.Volksliedarchives - über 450 Lieder gesammelt, damit nun eine handliche Auswahl als Liederbuch für die Rocktasche erscheinen konnte. Alle Lieder entstammen dem Gedächtnis …

Redaktion u. a.: Prof. Hermann und Ingeborg Härtel, Bürgermeister Ing. Franz Lemmerer

Quellen

  • Anna Gasteiner, dem EnnstalWiki am 11. Jänner 2022 übermittelt durch Hermann Harreiter
  • Ergänzender Text von Hermann Harreiter – Jänner 2021
Beiträge aus dem Tagebuch der Anna Gasteiner