Putzentalalm

Putzentalalm
Putzentalalm5130.jpg
Putzentalalm kleinsölk 4820 13-06-20.jpg
Butterbrot und Wasserfälle

Die Putzentalalm (1 354 m ü. A.) ist eine Almhütte in den Schladminger Tauern im Kleinsölktal im Gemeindegebiet von Kleinsölk.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Alm befindet sich südwestlich oberhalb des Schwarzensees am Talschluss des Kleinsölker Obertals. Sehenswert sind die Wasserfälle im Putzental.

Geschichtliches

Die Putzentalalm wird erstmals in einer Grenzbeschreibung 1414 genannt. Im Jahr 1499 wurden die Almrechte an das Benediktinerstift Admont verkauft. Die Abgaben betrugen 45 Pfund Butterschmalz und 180 Pfennig in Geld, die von drei Bauern entrichtet wurden.

1625 werden die Almbauern vlg. Ringdorfer, vlg. Eibenthaller und der vlg. Bauer auf dem Gelsenberg genannt.

Der Hof Ladreiter vlg. Bauer errichtete eine Seilbahn durch den Kaisergraben und ein kleines E-Werk.

Am 15. November 1944 stürzte bei der Putzentalalm ein amerikanischer Bomber ab.

Erreichbarkeit

Der Wanderweg 702 von der Breitlahnhütte führt bis in die Nähe des Schwarzensees, von dort der Wanderweg 786 vorbei am Schwarzensee zur Alm. Vom Schwarzensee den Putzentalbach entlang in einer Stunde Gehzeit über einen Forstweg.

Bewirtschaftung

Die Putzentalalm ist von Juni bis September bewirtschaftet.

Bewirtschaftungsart: Sennerei, Jausenstation
Almprodukte: Steirerkäse, Butter
Viehbestand : neun Kühe und 58 Stück Jungvieh

Sonstiges

Von der Putzentalalm führt in südwestliche Richtung ein Wanderweg über die swiki:Landschitzscharte zur swiki:Landschitzhütte am Unteren Landschitzsee im swiki:Lungau.

Bilder

  • Putzentalalm – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Weblinks

Quellen

  • Archiv Alpenverein Sektion Haus im Ennstal
  • Wanderführer
  • Wanderkarte Schladminger Tauern, Wanderrouten zwischen Dachstein und Schladminger Tauern, freytag & berndt, 1:50 000