Das Ennstal und seine Berge

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Ennstal und seine Berge
Das ennstal- buch 124.jpg
Buchdaten
Autor: Heinrich Kunnert
Verlag: Patria Verlag, Bad Ischl
Erschienen: 1949
ISBN: ISBN
Seiten: 360

Das Ennstal und seine Berge ist ein Buch über das Ennstal, das Paltental und das Ausseerland .

Allgemeines

Das Buch erschien in der Reihe 'Perlen aus Österreich', bearbeitet im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft von Heinrich Kunnert. Herausgegeben vom Fremdenverkehrsverband Ennstal-Paltental.

Vorwort

In der Sammlung der Reisehandbücher und Wanderführer hat auch das einzig schöne und liebliche Ennstal mit vorliegendem Buche eine Würdigung gefunden. Es soll kein Spezialführer für den Bergsteiger allein sein, der nur für eine Berggruppe bestimmt ist, auch nicht ein Handbuch für den Fremdenverkehr, sondern es soll in die Hand aller jener gelegt werden, die Land und Leute, Wirtschaft und Kultur gründlich kennenlernen und verborgene Schönheiten des Tales und seiner Bergwelt genießen wollen.

Ist doch dieses Tal mit seinen Bergen und Wiesen, seinen Siedlungen und Gehöften, seinen Blumen, Tieren und vor allem mit seinen lieben Menschen, ihren Sitten und Lebensarten vom Ursprung bis zur Mündung wirklich eine Perle in der Krone unserer österreichischen Heimat.

Trotz der reichen, bunten Fülle von Erscheinungen ist die Landschaft des Ennstales doch etwas Gesamtes, eine Tallandschaft, die verbindet und die Salzburg, Steiermark und Oberösterreich eint. Die grünen Landschaften des Urgebirges am rechten Ufer der Enns werden so zu einer Gesamtheit mit den Landschaften der bizarren Kalkfelsen des linken Flußufers. Ursprungsland, Mitter-Ennstal, Gesäuse und Unterlauf, so verschieden sie im einzelnen sind, verbindet der Fluss zu einem harmonischen Ganzen.

Das Buch teilt sich in seiner Anlage in eine allgemeine Übersicht, die das Gemeinsame der Landschaft hervorheben möchte und in einen besonderen Teil, der die einzelnen Gebiete nach den Gesichtspunkten des Reisenden und Bergsteigers zur Darstellung bringt und das Besondere berücksichtigt.

Der Herausgeber dankt an dieser Stelle allen Mitarbeitern, die zum Gelingen dieses Buches wesentlich beigetragen haben.

Vorwort Josef Krainer

Das steirische Ennstal bietet dem fremden Gast neben den landschaftlichen Schönheiten der Gebirgswelt auch einen aufschlussreichen Einblick in die Kultur und Eigenart des Landes. Die Kalkalpen, die das Tal auf seiner Nordseite begleiten, und die südlich sich erhebende Urgesteinszone der Niederen Tauern mit ihren Hochwäldern und Bergseen vereinigen sich zu einem großartigen Rahmen, der den uralten Kulturboden, Siedlungen, die in die Frühzeit unserer Heimat zurückreichen, stolze Bauernhöfe, Schlösser und Kirchen mit ehrwürdigen Kunstschätzen eindrucksvoll umschließt.

Der Freund der Geschichte, der Wanderer und Bergsteiger, der ruhesuchende Sommergast und der Schifahrer - sie alle finden in diesem gesegneten Teil der Steiermark ihre Wünsche erfüllt. Nun reichen aber die größten Sehenswürdigkeiten und die schönste landschaftliche Lage allein nicht aus, ein Gebiet dem Fremdenverkehr dauernd zu erschließen.

Die Grundvoraussetzung hiefür muss die einheimische Bevölkerung schaffen, indem sie durch saubere und gemütliche Gaststätten und überhaupt durch ein freundliches und entgegenkommendes Wesen dem Fremden den Aufenthalt behaglich und gewinnbringend macht. Diese richtige Gesinnung hat sich im Ennstal schon seit langem bewährt und dieser vorliegende Reiseführer ist neuerdings ein Beweis dafür.

Möge er seinen Zweck erreichen und Ennstal viele neue Freunde gewinnen!
Josef Krainer
Landeshauptmann von Steiermark

Vorwort Reg.-Rat Dr. Otto Pullitzky

Es ist sehr zu begrüßen, daß die Bestrebungen des Fremdenverkehrsverbandes Ennstal-Paltental mit jenen des Patriaverlages Bad Ischl, zur Herausgabe eines Fremdenführers durch das Ennstal und die angrenzenden Gebiete vereinigt werden konnten, um nun gemeinsam mit besten Kräften demselben Ziele zuzustreben. Durch die Wahl der Mitarbeiter, die durchwegs hervorragende Fachleute und genaue Kenner der beschriebenen Gebiete sind, scheint die sicherste Gewähr dafür gegeben, dass das vorliegende Werk den Wünschen aller Besucher unseres herrlichen Gebietes gerecht wird und damit zur Verbreitung seiner abwechslungsreichen Schönheiten beiträgt, gibt es doch kaum ein anderes Gebiet Österreichs, das den Vergleich mit den bekannten Fremdenverkehrsgebieten des Auslandes zu scheuen hätte und durch seinen mannigfaltigen Landschafts- und Volkscharakter in ähnlicher Weise berufen wäre, ein Anziehungspunkt für v.iele Erholungssuchende, Bergsteiger und Jagdfreunde zu sein.

So möge der vorliegenden Ausgabe vollster Erfolg beschieden sein.

Reg.-Rat Dr. Otto Pullitzky
Bezirkshauptmann von Liezen

Quelle