Bernhard Linder

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernhard Linder‎

Bernhard Linder (* 11. Dezember 1924, † 16. Jänner 1983) war Steuerberater in Schladming

Leben

Militärdienst

Schon als 18-jähriger wurde er 1942 zur Deutschen Wehrmacht eingezogen und kam zum Gebirgsjägerregiment. Wurde zum Fronteinsatz an der russischen Mittelfront geschickt, wo er verwundet wurde. Nach seiner Wiedergenesung kam er als Leutnant an der Ostfront und schließlich von Mai 1945 bis Oktober 1947 in russische Kriegsgefangenschaft (Nowosibirsk – Sibirien)

Familie

Bernhard Linder war verheiratet mit Wilfriede Linder, geborene Strobl, mit der er drei Kinder, Norbert, Gudrun und Gernot hatte.

Beruflicher Werdegang

Vor dem Zweiten Weltkrieg absolvierte er von 1939 bis 1942 eine kaufmännische Lehre als Versicherungsvertreter. Nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft wurde er Bilanzbuchhalter und Assistent für Steuersachbearbeitungen im Büro seines Vaters, Hellmut Linder. Ab 1957 war er Helfer in Buchführungs- und Steuersachen und ab 1965 selbständiger Steuerberater.

Er war Gesellschafter und Geschäftsführer der Wirtschaftstreuhandgesellschaft Ennstal Ges.m.b.H. sowie Gesellschafter und Geschäftsführer der Wirtschaftstreuhandgesellschaft Schladming Ges.m.b.H.

Öffentliche Funktionen

Neben seinem Beruf als Steuerberater war Bernhard Linder jahrzehntelang in verschiedenen leitenden, öffentlichen Funktionen für Schladming tätig:

Seine große Leidenschaft übte Bernhard Linder nebenberuflich in verschiedensten Formen der Sportberichterstattung und im Rahmen von Sportreportagen, speziell im Bereich des Skisports aus, unter anderem

  • Pressereferent des WSV Schladming von 1949 bis 1975
  • Pressereferent des Steirischen Skiverbandes
  • Kampfrichter beim WSV Schladming
  • Redaktionelle Sportberichterstattung in verschiedenen österreichischen Medien (u.a. Salzburger Nachrichten, Tagespost, ORF Landesstudio Steiermark, u.a.
  • Als Pionier der Weltcupszene in Schladming war maßgeblich an der Bewerbung und Durchführung der Alpinen Skiweltmeisterschaft 1982 beteiligt
  • Kommentator und Platzsprecher bei nationalen und internationalen Skisportgroßveranstaltungen u.a. beim Skifliegen am Kulm (Tauplitz), von 1950 bis 1960, bei diversen Weltcuprennen in Schladming;
  • Den absoluten Höhepunkt seiner Tätigkeit bildete die Kommentierung sämtlicher Damenbewerbe bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft 1982 in Schladming und Haus im Ennstal.

Auszeichnungen

  • Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark 1982

Quelle

  • Kammer der Wirtschaftstreuhänder