Alfred Trieb

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Trieb (* 12. Mai 1956; † 11. Jänner 2017 in Bad Mitterndorf) war ein FPÖ-Kommunalpolitiker, insbesondere Bürgermeister und Vizebürgermeister, der Marktgemeinde Bad Mitterndorf.

Leben

Schon im Alter von 29 Jahren war Alfred Trieb erstmals als Gemeinderat in der Politik tätig. Von 1995 bis 1997 (die zweite Hälfte jener Wahlperiode überließ er Erich Diechtl) sowie von 2000 bis 2005 lenkte er als Bürgermeister die Geschicke der Grimminggemeinde. Seit der letzten Wahl im Jahr 2015 hatte er das Amt des Vizebürgermeisters inne, welches er insgesamt über zwölf Jahre ausfüllte.

Zahlreiche erfolgreich umgesetzte Projekte begleitete Alfred Trieb als Kommunalpolitiker. Dazu gehört die Thermalwasserbohrung, die er mit über hundert Mitstreitern umsetzte. Die Eröffnung des Thermenbrunnens im Dezember 2004 gehört sicherlich zu den Meilensteinen seiner politischen Laufbahn.

Nicht nur die Politik war Alfred Trieb ein Anliegen, sondern auch der Sport. Als langjähriger Obmann des ASV Bad Mitterndorf erfreute er sich größter Rückendeckung durch die Mitglieder des Vereins, wie er auch den Neubau der Stockhalle für die Eisschützen bewerkstelligte und den Bau der Jugendschanzen in Heilbrunn verwirklichte. Die Sportlerehrung wurde mit ihm als Bürgermeister erstmals durchgeführt.

Aber er war auch ein Unternehmer. Mit dem Hotel Trieb, der Pizzeria „Alfredo“, einem Wettbüro, einer Wäscherei und anderen Unternehmungen belebte er die Geschäftswelt ebenso wie mit seiner „Eselalm“, der ehemaligen Klausgrabenstub‘n, die 1997 von ihm erworben wurde und auf seinem Grundstück seit damals bei den Gästen sehr beliebt ist.

Alfred Trieb hatte für seine Partei und für Bad Mitterndorf viel erreicht und bewegt. Auch wenn er polarisierte, zählte er zu den landesweit erfolgreichsten FPÖ-Kommunalpolitikern.

Trieb war mit Gabriela verheiratet und hatte drei Kinder.

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Erich Diechtl

Bürgermeister von Bad Mitterndorf
20002005
Nachfolger

Karl Kaniak