Adolph Aloys von Braun

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adolph Aloys von Braun
Adolf Aloys Freiherr von Braun (* 17. Juni 1818 in Prag, Königreich Böhmen; † 4. März 1904 in Markt Aussee) war Diplomat und Staatsmann.

Leben

Er kam in Bubna, einem Vorort von Prag, zur Welt. Nach dem Schulbesuch in Prag und Hochschulbesuch in Pilsen wurde er mit dem Ring des Kaisers ausgezeichnet. 1842 schloss seine Studien Politik und Politwissenschaft an den Universitäten Prag und Wien ab. Von 1843 bis 1848 studierte er dann an der Universität in Rom Mineralogie, Kirchenrecht und Italienisch.

1849 begann seine diplomatische Karriere mit einem Praktikum im Außenministerium in Wien. 1849 wurde zum Gesandtschaft-Attaché in der Schweiz (Bern und Zürich) ernannt. Im April desselben Jahren wurde Braun zum Präsidentensekretär des Ministerpräsidenten und Außenministers von Österreich, Graf Felix Schwarzenberg, ernannt. Es folgte der Botschafterposten in Frankfurt am Main.

1863 ernannte ihn der Kongress der deutschen Prinzen in Frankfurt am Main zum Präsidentensekretär. 1865 wurde er nach Wien als Geheimrat und Direktor der Kanzlei des Kabinetts zurückberufen. Als Hofrat und Chef der Kabinettskanzlei war er einer der engsten Mitarbeiter des Kaisers Franz Joseph I.. Zur Eröffnung des Suez-Kanals in Ägypten lud Napoléon III. Kaiser Franz Joseph I. ein. Von Braun reiste im Gefolge des Kaisers, der seit Friedrich III. im Jahre 1430 die erste Pilgerfahrt eines Habsburger Monarchen in das Heilige Land machte. Der Weg führte über Konstantinopel, Jerusalem, Jaffa nach Ägypten.

1874 reiste er mit dem Kaiser nach St. Petersburg, Russland, Zar Alexander II. von Russland zu besuchen.

1889: Tod des Kronprinzen Rudolf in Mayerling zusammen mit der Baronin Maria Vetsera. Von Braun schrieb im Auftrag des Kaisers an die Mutter der 18-jährigen Vetsera am 19. Juli 1889, um das tragische Ereignis anzukündigen und das Beileid des Kaisers weiterzuleiten.

Im Alten von 81 Jahren setzte sich von Braun im Dezember 1899 zur Ruhe. Er starb 1904 in Markt Aussee, wo er auch begraben liegt.

Privat

Von Braun war mit Friederike Louise Borgnis († 1897) verheiratet (Hochzeit am 6. April 1858 in Frankfurt am Main). Sie hatten fünf Söhne. Einer ihrer Kinder war Franz Freiherr von Braun, Bezirkshauptmann im Bezirk Liezen.

Sie hatten Wohnungen in Prag, Wien, Frankfurt am Main, Bad Aussee, Schwanegg Waldgut bei Mitterndorf.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auszug)

Quelle