Rudolf Nekola

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hofrat Rudolf Nekola († 16. Jänner 1905 in der swiki:Stadt Salzburg[1]) war Oberforstrat der Forst- und Domänendirektion in Gmunden[2], Ritter des Franz Josef-Ordens, Besitzer des Schaumburg-Lippeschen Hausordens sowie Ehrenbürger von Aussee.

Leben

Am 17. Juni 1904[3] verlieh die Marktgemeinde Bad Aussee ihre Ehrenbürgerschaft an Rudolf Nekola.

Am 24. Juli 1904 meldete die Österreichische Forst-Zeitung:[4]
Rudolf Nekola, k. k. Oberforstrat in swiki:Salzburg[5], seitens der Gemeindevertretung des Kurorts Aussee, in Würdigung seiner großen Verdienste um die glücklich durchgeführten Verbauungen des Traunufers durch Verleihung des Ehrenbürgerrechts.
Das Ischler Wochenblatt berichtete in seiner Ausgabe vom 14. August 1904:[6]
Der Kaiser hat dem Oberforstrate Rudolf Nekola in Gmunden die erbetene Beisetzung in den dauernden Ruhestand bewilligt und demselben aus diesem Anlässe in Anerkennung seiner vieljährigen treuen und erfolgreichen Dienstleistung den Titel eines Hofrates mit Nachsicht der Taxe verliehen.
Nachruf in der Österreichische Forst-Zeitung vom 3. Februar 1905:[7]
Rudolf Nekola, Ritter des Franz Josef-Ordens, Besitzer des Schaumburg-Lippeschen Hausordens, Ehrenbürger von Aussee, in Salzburg verschieden und in Gmunden am 19. v. M. beigesetzt worden. Der Verstorbene hat in Gmunden in seiner Eigenschaft als Inspektionsbeamter bei der k. k. Forst- und Domänendirektion vom 1. März 1877 bis Ende Februar 1904, also durch volle 27 Jahre gelebt und war nicht nur hier, sondern im ganzen Salzkammergute eine hochgeachtete Persönlichkeit. Die Beteiligung an der Leichenfeier war deshalb eine sehr große. Dem Sarge folgten u. a. der Bürgermeister mit der gesamten Vertretung der Marktgemeinde Aussee, der längjährige Freund des Verstorbenen, Sektionschef i. R. Ludwig Dimitz, der k. k. Statthaltereirat Graf Salburg an der Spitze der Beamten der k.k. Bezirkshauptmannschaft, k. k. Forstmeister E. Scholl-

mayer aus Wien als Vertreter des Ackerbauministeriums und viele andere. Der Sarg war mit Kränzen und Blumenspenden reich geschmückt, darunter solchen mit der Widmung: »Die forsttechnischen Beamten des k. k. Ackerbauminiteriums«, »In tiefster Trauer die Beamten der k. k. Forst- und Domänendirektion Gmunden«, »Die Beamten der k. k. Forst- und Domänendirektion Salzburg«.

Der Verstorbene gehörte dem Direktorium des Reichsforstvereins und dem Ausschusse des oberösterreichisch-salzburgischen Forstvereins an und entwickelte namentlich in letzterem Vereine während langer Jahre eine äußerst ersprießliche Tätigkeit. Er war Forstmann mit Leib und Seele und hat seinem Berufe treu gedient. Nekola hat sich bei der Bewirtschaftung der Salzkammergutsforste hervorragende Verdienste erworben, die vom Kaiser durch Verleihung des Franz Josef-Ordens und des Titels eines k. k. Hofrates anläßlich seiner Pensionierung auch anerkannt worden sind. Möge dem Dahingeschiedenen die Erde leicht sein.

Quellen

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  2. ANNO, Österreichische Forst-Zeitung, Ausgabe vom 12. August 1904, Seite 5
  3. ANNO, Neue Freie Presse, Ausgabe vom 18. Juni 1904, Seite 29, Datum der Verleihung
  4. ANNO, Österreichische Forst-Zeitung, Ausgabe vom 24. Juli 1904, Seite 4
  5. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  6. ANNO, Ischler Wochenblatt, Ausgabe vom 14. August 1904, Seite 4
  7. ANNO, Österreichische Forst-Zeitung, Ausgabe vom 3. Februar 1905, Seite 5