Katholische Pfarre Selzthal

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pfarre Seltzthal ist die katholische Pfarre der Ennstaler Gemeinde Selzthal.

Geschichte

1914 wurde Selzthal zu einer eigenen Pfarre erhoben.

Der Pfarrhof entstand in den Jahren 1911 und 1912, der Friedhof mit der Totenkammer 1913 (1917 erweitert). Als erster Pfarrer übernahm am 1. Februar 1914 der damalige Kaplan von Mureck, Eduard Schleimer, die neu errichtete Pfarre. 1921 folgte Geistl. Rat Josef Polaschek und 1950 Pfarrer Johann Molin.

Ein denkwürdiger Tag in der Selzthaler Pfarrgeschichte war auch der 18. Juli 1937. An diesem Tag feierte der damalige Primiziant P. Giselbert Freitag, ein gebürtiger Selzthaler, sein erstes hl. Messopfer in der Pfarrkirche. Die Primizpredigt hielt Pfarrer Eduard Schleimer.

Später gab es keinen eigenen Pfarrer mehr in der Pfarre Selzthal und ab 1971 betreuten als Pfarrschwestern Maria Franziska Meyer und Herlinde Riegler die Gemeinde, zusammen mit den Patres P. Giselbert Freitag und P. Bruno Hubl des Benediktinerstifts Admont. Personalmangel im Orden rief 1993 die Schwestern zurück und Pastoralassistent Bert Brottrager übernahm deren Funktionen. 1995 wurde der Pfarradministrator P. Prior Bruno Hubl im Stift Admont unabkömmlich und die Pfarre Selzthal zum Pfarrverband Lassing-Oppenberg-Selzthal. Aufgrund dieser besonderen Situation kam seit 1971 zu einer starken Mitwirkung von Laien und zu Eigenständigkeit.

Im Zuge der Pensionierungen der Pfarrer von Liezen und Rottenmann wurden mit 1. September 2008 die Pfarrverbände in der unmittelbaren Region von Selzthal neu strukturiert. Es entstand der Pfarrverband Rottenmann-Oppenberg-Selzthal.

Pfarrer

Pfarrkirche

Die Kirche der Pfarre ist die Pfarrkirche Herz Jesu.

Quelle