Ingomar von Wagner

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingomar von Wagner (* 1917 auf Schloss Wildshut an der Salzach; † 2005 in Graz), der Maler und Fotograf mit regionalen Wurzeln war ein in Schladming wirkender Künstler.

Leben

Ingomar von Wagner wuchs mit vier Geschwistern im klassisch-musikalischen Elternhaus auf. Seine Großeltern waren geborene Schladminger. Auch sein Urgroßvater, Oberlehrer Johann Bruckner, gilt ebenso als eine bedeutende Schladminger Persönlichkeit; er war Mitte des 19. Jahrhunderts Feuerwehrhauptmann der Stadt Schladming, Organist der evangelischen Peter-und-Paul-Kirche sowie ein Pionier der Fotografie im oberen Ennstal.

Wagner verbrachte seine Schulzeit in Braunau am Inn (.). Ein früh ausgeprägtes Talent zum Zeichnen von Porträts wurde deutlich; er absolvierte schließlich Ausbildungen in Fotografie und Malerei. In späteren Jahren erfuhr er Förderung durch hervorragende Künstler. Ins Jahr 1935 datiert sein erster Besuch, 1937 sein zweiter Aufenthalt in Schladming. Er war auch in Norddeutschland künstlerisch tätig. Reichsarbeitsdienst, Wehrdienstverpflichtung und Fronteinsatz folgten; 1942 hielt er sich wieder in Schladming auf. Als Schwerkriegsversehrter wurde er in die Heimat entlassen.

Seit 1944 hatte er einen Wohnsitz in Graz und auch in Schladming, wo er für viele Jahre eine neue Heimat und Wirkungsstätte fand. 1949 folgen kunstakademische Studien in Wien, u.a. bei Prof. Dobrowsky, Mitglied des Künstlerclubs „Alte Welt“, aber auch längere Studienaufenthalte in Innsbruck, Klagenfurt, Linz, in der Schweiz und Deutschland. Sein Schaffen wurde auch im Rahmen vieler Ausstellungen präsentiert.

Seine letzten 15 Lebensjahre verbrachte Ingomar von Wagner in Graz, wo er im Sommer des Jahres 2005 verstarb.

Werke

Intensive Naturstudien prägten sein künstlerisches Schaffen aber auch gegenständliche Darstellungen von Menschen sowie Stillleben umfassen sein Oeuvre; er beschäftigte sich weiters mit Gemälderestaurierungen. Zahlreiche Bilder – Landschaftsgemälde und Bleistiftzeichnungen der Schladminger und Rohrmooser Umgebung, der alten Bauernhöfe sowie Studien und Porträts hier ansässiger Personen - befinden sich heute noch im Privatbesitz vieler Ennstaler.

Sonderausstellung im Stadtmuseum Schladming 2006

Im Jahr 2006 wurde dem in der Region hochgeschätzten Künstler eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Schladming gewidmet. Im Beisein von Isolde von Wagner, der Schwester des Künstlers, die auch einen Teil des Nachlasses dem Museum zur Verfügung stellte, wurde die Ausstellung eröffnet. Im Rahmen der Eröffnungsrede ging der Kustos des Stadtmuseums, Rudolf Nebl, auf das Lebenswerk des Künstlers ein und stellte die Ausstellung vor, die einen eindrucksvollen Einblick in das künstlerische Wirken gab. Neben Porträts der Familie und namhafter Persönlichkeiten aus der Region wurden zahlreiche Landschaftsaquarelle und Zeichnungen von Bauwerken und Landschaften Schladmings und seiner Umgebung gezeigt.

Quellen