Hans Kiefer

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Kiefer (* 30. Juli 1875 in Radkersburg, Steiermark; † 18. Mai 1949 in Admont) war Konservator des Naturhistorischen Museums Admont, Oberlehrer am Gymnasium des Benediktinerstifts Admont und ein bedeutender Naturwissenschaftler für die Erforschung der Insektenfauna des steirischen Ennsgebiets.

Leben

Er kam als Sohn eines zunächst in Radkersburg ansässigen Staatsbeamten, der dann aber nach Graz übersiedelte. Der Vater war selbst ein begeisterter Sammler von Mineralien und Käfern. So erhielt bereits der junge Kiefer erste fachliche Anleitungen und während seiner Volksschulzeit sammelte er Schmetterlinge und Käfer. Als Schüler der Lehrerbildungsanstalt Graz traf er mit erfahrenen Lepidopterologen wie Viktor Treudl und Clemens von Gadolla zusammen. Von denen erhielt er die Einführung in wissenschaftlich richtiges Sammeln. Nach erfolgreicher Ausbildung als Lehrer bekam er 1896 seine Anstellung in Admont, wo damals Pater Gabriel Strobl das beim großen Brand von 1865 völlig zerstörte Naturhistorische Museum neu errichtete.

Von 1896 bis 1934 war Hans Kiefer Lehrer in Admont und zu einem hochgeachteten Bürger dieser Gemeinde geworden. Aus diesem Grund wurde er sowohl zu Lebzeiten als auch nach seinem Tod mehrfach geehrt.

Er war Mitglied und Vortragender der Fachgruppe für Entomologie des Naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark (Graz). Seine naturwissenschaftlichen Sammlungen erhielt noch vor dem Zweiten Weltkrieg an das Landesmuseum Joanneum.

Quellen