Mittelalter

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Mittelalter Ennstal.

Zeitspanne

Man bezeichnet die Zeitspanne zwischen 500 und 1500 n. Chr. als Mittelalter[1]. Innerhalb des Mittalters gibt es zwei verschiedene kunstgeschichtliche Epochen:

Romanik

Hauptartikel: Romanik

Gotik

Hauptartikel: Gotik

Landwirtschaft im Mittelalter

System der Landwirtschaft im Mittelalter war die grundherrliche Gutswirtschaft. Die Bauernfamilie bewirtschaftete die Hufe. Angebaut wurde großteils Getreide. Die Viehwirtschaft spielte vor allem im Zusammenhang mit der Bearbeitung der Felder eine wichtige Rolle. Auch Wald und Garten wurden benutzt. Hirse, Rüben, Flachs, Hanf, Erbsen, Linsen, Bohnen und Kohl waren die bevorzugten Produkte. Die Höfe waren vorwiegend Subsistenzwirtschaften, zusätzlich mussten noch Abgaben an den Grundherren geleistet werden. Als sich im Hochmittelalter die Städte entwickelten und die Bauern über ihren Eigenverbrauch und ihre Abgaben produzieren konnten, verkauften sie ihre Produkte auch am städtischen Markt. Der demographische Wandel während des Hochmittelalters forderte eine neue Bewirtschaftungsweise. Die Dreifelderwirtschaft wechselte zwischen Winter- und Sommergetreide und Brache. Dies erhöhte die Erträge um 50 %. Wichtige Innovationen der Arbeitsmethoden waren das Pferdegeschirr und das Hufeisen.[2]

Nach 1000 begann der innere Landesausbau, der durch Siedlungsverdichtung und Rodung gekennzeichnet war. Nun wurden auch waldreiche Mittelgebirge mit schlechteren klimatischen Bedingungen und ungeeigneteren Böden erschlossen. Rodungen waren körperliche harte Arbeit. Die Bauern erreichten daher als Entschädigung verbesserte rechtliche und wirtschaftliche Bedingungen. Damit einhergehend kam das Erbzinsrecht, dass die Nivellierung zwischen freien und unfreien Bauern zur Folge hatte. Es bildete sich nun allmählich der Bauernstand heraus. Durch die erhöhte Mobilität im Hochmittelalter finden wir in den Quellen vermehrte Widerstandshandlungen der Bauern gegen die Fronherrschaft und hohe Abgaben. Dies trug alles zur verbesserten Stellung der Bauern und zur Auflockerung der Grundherrschaft bei.[3]

Das Mittelalter im Bezirk Liezen

Die Duisitzkaralm am Duisitzkarsee im Obertal entstand im Spätmittelalter.

Der Fludergraben-Marmor wurde bereits im Mittelalter nördlich der Fludergrabenalm in kleinen Brüchen am Brunnkogel abgebaut.

Heute ist das Benediktinerstift Admont im Besitz von etwa 1 400 wertvollen Handschriften, von denen mehr als die Hälfte aus dem Mittelalter stammen.

Quelle

  • Salzburgwiki

Einzelnachweise

  1. vergleiche Wikipedia Deutschland - Mittelalter
  2. Märtl Claudia: Die 101 wichtigsten Fragen. Mittelalter, München 2009, S. 77-78.
  3. Hilsch Peter: Das Mittelalter - die Epoche, Konstanz, 2008, S. 124-127.

Die Epochen der Geschichte
vorher

Völkerwanderung

Mittelalter nachher

Renaissance