Hieflauer Konglomeratsteinbruch

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hieflauer Konglomeratsteinbruch in der Gesäuse-Gemeinde Hieflau zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in der Gemeinde.

Geschichte

Jahrhundertelang wurden aus dem Konglomerat im Gesäuse oberhalb der Gemeinde Hieflau Mühlsteine und Quadersteine hergestellt. Diese Konglomerat-Quadersteine wurden neben Brücken- und Uferschutzbauten auch für die Grundmauern des Hieflauer Ennsrechens, der Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer, das Kettenhaus und für die Errichtung der Oswaldikirche in Eisenerz verwendet.

Quelle

Das Beiheft als PDF