Großbrand in Stainach 1908

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Großbrand in Stainach 1908 wurden vier Gebäude vollständig zerstört .

Brandhergang

Am 30. August 1908 brach gegen halb zwei Uhr Nachts in Stainach beim Wirtschaftsgebäude vulgo Laubbichler an mehren Stellen Feuer aus. Durch die neu eingebrachten Heuernte und da das Gebäude aus Holz gebaut war, griffen die Flammen rasch um sich. Die Bewohner des Hauses konnten nur mehr sich selbst und die Tiere bis auf ein paar Schweine retten. Es war den rasch herbeigeeilten Feuerwehren nicht möglich den Brand nur auf dieses Gebäude einzuschränken, durch die damals übliche Holzbauweise und der räumlichen Nähe wurden auch die Höfe der Besitzer Strimitzer, Grogger und Binter von den Flammen ergriffen. Diese branden ebenso vollständig nieder. Hier konnten neben den Bewohnern und Tieren auch die Habseligkeiten gerettet werden. Der Brand war erst gegen morgen unter Kontrolle, endgültiges "Brand aus" brachte erst ein am Nachmittag einsetzender Regen.

Eingesetzte Feuerwehren

Stainacher Ortsfeuerwehr, Feuerwehren aus Aigen, Irdning, Donnersbach, Altirdning, Niederöblarn, Öblarn, Gröbming, Wörschach und Neuhaus-Pürgg.

Brandursache

Auf Grund der Tatsache dass, das Feuer an mehreren Stellen gleichzeitig ausbrach, wurde Brandstiftung vermutet.

Quellen