Verein für Höhlenkunde in Obersteier

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verein für Höhlenkunde in Obersteier ist einer der größten und aktivsten Höhlenvereine Österreichs.

Allgemeines

2013 zählte der Verein mit Sitz in Bad Mitterndorf 143 aktive und 25 unterstützende Mitglieder. Die meisten Forschungen finden im Katastergebiet rund um Bad Mitterndorf im Toten Gebirge, Warscheneck und Dachstein statt. Der Verein ist Mitglied im Verband Österreichischer Höhlenforscher.

Geschichte

Die Steirische Alpenpost berichtete in ihrer Ausgabe vom 25. November 1911 von der Gründung des Vereins unter der Überschrift: „Aussee ist wieder um einen Verein reicher"

  • 25. November 1911: Gründung der "Sektion Obersteier des Vereines für Höhlenkunde in Österreich" in Bad Aussee
  • 1929: Gründung des "Vereins für Höhlenkunde steirisches Salzkammergut"
  • 1936: Gründung der "Höhlenforschervereinigung Altaussee" als eine Sektion des Vereins für Höhlenkunde in Salzburg
  • 1949: Gründung der Ortsgruppe Ausseerland des Landesvereins für Höhlenkunde in der Steiermark
  • 1965: Namensänderung in "Sektion Ausseerland des Landesvereins für Höhlenkunde in der Steiermark"
  • 1976: Gründung der Höhlengruppe Schladming des Oesterreichischen Alpenvereins
  • 1981: Gründung des "Vereins für Höhlenkunde in Obersteier" in Bad Mitterndorf
  • 2001: Jubiläum "90 Jahre organisierte Höhlenforschung im Steirischen Salzkammergut", Speleo-Austria-2001
  • 2012: Jubiläum "100 Jahre organisierte Höhlenforschung im Steirischen Salzkammergut", Speleo-Austira-2012

Quellen

  • VHO
  • google Dokument von www.landesmuseum.at "Hinweise zur Geschichte des Vereins für Höhlenkunde In Obersteier"