Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse ist eine Fremdenverkehreinrichtung im östlichen Ennstal in der Marktgemeinde Admont.

Geschichte

Entstanden ist der Tourismusverband aus dem Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Admont, der später in ein Fremdenverkehrsamt geändert wurde.

2014

Auf die mit 1. Jänner 2015 in Kraft tretende Zusammenlegung der Gemeinden Admont, Hall, Johnsbach und Weng im Gesäuse reagierte der Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse bereits Anfang 2014 mit einer Neubesetzung des Vorstandes.

Nachdem Gerald Lattacher, Bürgermeister der Gemeinde Weng im Gesäuse, seine Funktion als Verbandsvorsitzender zurückgelegt hatte, übernahm Günter Planitzer aus Admont interimistisch diese Aufgabe. Zum Stellvertreter wurde Christoph Thalhuber aus Gams bei Hieflau gewählt und Thomas E. Drechsler als Geschäftsführer bestätigt.

Wirtschaftszahlen

Von 1969 bis 2014 verlor das Gesäuse 65 Prozent seiner Nächtigungsgäste und drei Viertel seiner Tourismusbetriebe. Seit dem Markenrelaunch im Frühjahr 2016 hatte sich das Gesäuse (wieder) etabliert und verzeichnete 22 Prozent Nächtigungszuwachs innerhalb von drei Jahren.[1]

Partner

Die Partner dieser Fremdenverkehrsregion sind der Nationalpark Gesäuse, Naturpark Steirische Eisenwurzen & GeoLine, das Benediktinerstift Admont und die Outdoor-Anbieter an der Enns und der Salza.

Im Winter gehören auch die Kaiserau und das Hochkar zum Gebiet des Tourismusverbands.

Sitz

Der Sitz des Verbands ist Admont.

Quellen

  • google search (Link ist hier vorhanden, wegen Spamfilter-Problem jedoch unsichtbar gestellt): Bürgermeister-Nachrichten Admont Juli 2007 (Geschichtlicher Rückblick)
  • Der Ennstaler, 7. Februar 2014

Einzelnachweis

  1. Der Ennstaler, 22. Juni 2018